Media-Mania.de

 Elric, Band 2: Sturmbringer


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Noch immer ist Elric auf der Suche nach Yyrkoon und dessen Schwester, doch weder die Hilfe von Dämonen noch Menschenopfer bringen den gewünschten Erfolg. Erst der Dämon Arioch, Schutzpatron der Herrscher Melnibonés, kann ihm sagen, wo sich der Verräter mit seiner Geisel aufhält. Aber dessen Hilfe hat einen hohen Preis ...

Knapp eineinhalb Jahre nach Erscheinen des ersten Bandes liegt nun mit "Sturmbringer" die Fortsetzung der Graphic Novel um den Albino-König von Melniboné vor. Sie umfasst hauptsächlich die Suche nach Elrics Geliebter Cymoril sowie deren verräterischen Bruder Yyrkoon und endet mit Elrics Exil aus seiner Heimat. Zentral für die Entwicklung der Geschichte ist dabei Ariochs "Geschenk" an den Albino-König, das seelenfressende Schwert Sturmbringer, welches dem Band seinen Namen gibt.

Wie schon bei seinem Vorgänger "Rubinthron" handelt es sich bei "Sturmbringer" keinesfalls um einen Comic für Kinder. Sei es die Opferung von Neugeborenen oder das Abschlachten einer ganzen Familie, die den Melnibonéern ein Nachtlager angeboten haben, die Autoren und Zeichner des Bandes scheuen sich nicht davor, die Grausamkeit von Elrics Welt auf die Seiten zu bringen. Doch geht es hier in erster Linie nicht darum, den Leser mit Blut und Gewalt zu schocken, vielmehr wird hier das Dilemma eines Königs illustriert, der im Gegensatz zu den meisten seines Volkes ein Gewissen hat. Elric ist eine Gestalt, die durch ihr Handeln Tragödien heraufbeschwört und sich dessen bewusst ist. Es ist die große Leistung der Autoren, diesen Kern der Figur glaubwürdig auf das Papier des Bandes zu bannen.

Auch Zeichnungen und Farbgebung können mit der Qualität der Geschichte mithalten. Die sorgsam herausgearbeiteten Figuren agieren vor einer oftmals nur grob dargestellten, zerklüfteten oder in Trümmern liegenden Kulisse, sodass sich der Leser auf Gesichtszüge und Dialoge konzentrieren kann.

Zusätzlich zur Geschichte enthält der Band ein Vorwort von dem britischen Comic-Guru Alan Moore, in dem er Elric und seinem Erfinder Moorcock die Ehre erweist. Eine vierseitige Sammlung von Entwurfsskizzen rundet die Veröffentlichung ab.

"Elric 2: Sturmbringer" ist eine gelungene und würdige Fortsetzung der in "Rubinthron" begonnenen Nacherzählung von Elrics Abenteuern. Leider endet der Band viel zu früh, sodass der Leser auf eine baldige Fortsetzung durch die zwei angekündigten Nachfolgetitel hoffen muss. Insgesamt handelt es sich bei "Elric" jedoch um eine beeindruckende Graphic Novel, die ganz im Geiste Michael Moorcocks gehalten ist.

Auf der Website des Splitter-Verlags steht eine Leseprobe bereit.

Markus Goedecke



Hardcover | Erschienen: 1. April 2015 | ISBN: 978-3-86869-659-2 | Originaltitel: Elric: Stormbringer | Preis: 14,80 Euro | 56 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Kinder des AbgrundsDer letzte Tempel des AsklepiosTifennWiedergeburtRubinthron