Media-Mania.de

 Die alten Knacker, Band 3: Der, der geht

Serie: Die alten Knacker, Band 3
Autoren: Wilfrid Lupano
Illustratoren: Paul Cauuet
Übersetzer: Tanja Krämling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Manchmal können sie ganz schön lästig sein, die alten Knacker Pierrot, Antoine und Mimile, wenn sie wieder mal über dieses schimpfen oder jenes meckern. Aber letztendlich liebt Sophie sie doch. Umso schlimmer ist es für sie, als sie Mimile bewusstlos auf dem Boden finden. Sie lässt den alten Mann ins Krankenhaus fahren und dann heißt es für alle warten und hoffen. Das passiert ausgerechnet, als es der jungen Mutter eh nicht besonders gut geht. Ihr Hof wurde von einem Unwetter ziemlich stark beschädigt und dann taucht auch noch ein komischer Kauz auf, der etwas von ihrem Schweizer Konto zu wissen scheint. Auch die ewigen Streitereien mit Berthe vom Nachbarhof machen es nicht einfacher. Sophie kauft ihre Eier bei der alten Frau, aber neuerdings scheint sie nicht mehr gut auf sie zu sprechen zu sein. Doch auch über die "Verrückte" wird nicht viel Gutes gesagt. Was da wohl für eine Geschichte dahinter steckt? Währenddessen macht ein anderer alter Knacker die Stadt unsicher. Er spricht nur Englisch und wird einfach nicht richtig verstanden. Ob das etwas mit Pierrot, Antoine und Mimile zu tun hat?

Wieder einmal zeigen uns der Autor Wilfrid Lupano und Zeichner Paul Cauuet, dass das Leben im Alter nicht langweilig sein muss. Mit viel Humor und liebevollem Respekt erzählen sie die Lebensgeschichten von drei Männern in fortgeschrittenem Alter, den alten Knackern eben. Nach und nach erfährt der Leser dabei immer mehr über die Vergangenheit der Freunde und begreift damit viel besser, warum sie so ticken, wie sie das tun. Viel Lebenszeit bedeutet immer auch viel Erlebtes. Erst recht bei so fidelen Herrschaften wie hier. Der Comic ist keine Parodie und macht sich nicht lustig, trotzdem gerät der Leser immer wieder ins Schmunzeln. Und genau das macht den Charme der Geschichten und ihrer Figuren aus. Sie werden ernst genommen, sie sind wie echte Menschen nie ganz vollkommen und haben Ecken und Kanten. Es geht trotzdem ziemlich bunt zu und unsere drei alten Knacker haben ein deutlich bunteres und fideleres Leben als so mancher alte Mensch, den wir aus dem echten Leben kennen.

Lupano gelingt es, durch die Geschichte die Charaktere sehr gut einzufangen. Alle haben ihre besonderen Eigenheiten und ihre spezielle Vergangenheit. Ohne Mühe verbindet er Bitterkeit mit Humor, Liebe mit Leiden, Genuss mit Entbehrung und das Abenteuer mit der Langsamkeit des Alters. Cauuet verhilft diesem Füllhorn an Emotionen zu fantastischen Bildern, die die Welt um Pierrot, Antoine und Mimile lebendig werden lassen. Und auch ihnen selbst wird Leben eingehaucht. Körpersprache und Mimik wurden unglaublich gut umgesetzt. Selbst in den Rückblicken ist jeder Charakter gut zu erkennen, egal wie stark er sich im Laufe der Zeit gewandelt hat.

In der Geschichte selbst gibt es diesmal einige besonders bittere Momente. Krankheit ist einer davon, das respektlose Verhalten anderen Menschen gegenüber ein anderer. Diese Themen bekommen dadurch eine besondere Schärfe, dass sie von den Protagonisten selbst ausgehen, was diese aber nur noch menschlicher macht. Wir bekommen kleine Episoden vorgesetzt, die zu denken geben und uns unsere eigene Unvollkommenheit spüren lassen. Doch Lupano versteht es, dieses Gefühl nie zu lange aufrechtzuerhalten und unterbricht oder beendet diese nachdenklich stimmenden Momente immer wieder mit ein wenig Humor oder einer Lösung für die entsprechende Situation.

Deswegen ist "Der, der geht" erneut eine runde Sache in der Serie um "Die alten Knacker". Der Band ist in sich abgeschlossen, aber trotzdem Teil einer Serie, die als Komplettpaket verstanden werden sollte.

Auf der Webseite von Splitter kann in den Comic reingelesen werden.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 1. Februar 2016 | ISBN: 9783958391499 | Originaltitel: Les vieux fourneaux: Celui Qui Part | Preis: 15,80 Euro | 64 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Helena: Erstes BuchIch, Jonas, genannt Pille, und die Sache mit der LiebeIm Westen nichts NeuesBonnie und PierrotDie übrig bleiben