Media-Mania.de

 Tin Lizzie, Band 2: Rodeo Junction

Serie: Tin Lizzie, Band 2
Autoren: Thierry Chaffouin
Illustratoren: Dominique Monféry
Übersetzer: Marcel Le Comte
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Wie konnte das nur passieren? Eigentlich wollte Rhod doch nur seine Freundin wiederhaben. Doch stattdessen hat er eine Abfuhr kassiert, sich mit einem Rivalen angelegt und dann auch noch darauf eingelassen, mit diesem ein Wettrennen auszutragen, dessen Gewinner die Hand der schönen Becky gewinnt. Sein kleiner Kumpel Jake könnte sich die Haare raufen. Nicht nur, dass es für Rhod düster aussieht; schon bald muss Jake seinem Großvater beichten, in welchem Schlamassel sie stecken. Das Wettrennen stößt nämlich nicht nur auf Begeisterung, sondern verärgert auch einige Bewohner der Stadt. Und schließlich ist da noch Becky, die den Gewinner des Rennens heiraten soll, deren Herz aber nur einem gehört.

Das waren noch Zeiten, als Autos sich Wettrennen mit Pferden lieferten und der Sieger nicht von vornherein feststand. Als motorisierte Kutschen eine solche Attraktion waren, dass die Leute von weit her kamen, um sie zu sehen, und als aufrechte Männer für die Liebe ihres Lebens kämpfen wollten, mit aller Kraft, die ihr Herz ihnen gab.

In einer solchen Zeit, nämlich zu Beginn des letzten Jahrhunderts spielt Tin Lizzie und die Comicreihe ist so wundervoll naiv und gleichzeitig pfiffig, dass sie es schafft, den Leser für ihre Figuren zu begeistern. Sicher, Rhod, der hier um sein Glück kämpft, ist ebenso kindlich wie der achtjährige Jake, doch beide haben das Herz auf dem rechten Fleck und sind so wohlerzogen höflich, dass es unmöglich ist, sie nicht zu mögen. Auch der dritte im Bunde, Louis, passt hervorragend ins Bild und so überzeugen die Charaktere auf ganzer Linie. Das gilt auch für die bezaubernde Becky, die ein ganzes Stück reifer ist als die Männer und die doch ihr Herz an Rhod verloren hat. Wenn der Dummkopf das nur endlich merken würde!

Die Rolle des Colonels, Jakes Großvater, ist in diesem Band ein Stück gewachsen und sie zeigt sehr schön die Vielschichtigkeit der Figuren in dieser so leicht erscheinenden Geschichte. Der vierschrötige, bärbeißig wirkende Mann liebt seinen Enkel von Herzen und hat außerdem einen feinen Sinn für Humor, ebenso wie ein großes Herz.

Und so erzählen Autor Thierry Chaffouin und Zeichner Dominique Monféry ihre Geschichte, schmücken sie aus und verleihen ihr Witz und Tiefe. Ihr zweibändiges Werk über Jake und seine Freunde ist ein Comic, wie er sein sollte. Die schönen Zeichnungen unterstreichen den unterhaltsamen, liebevollen Ton der Handlung und sorgen dafür, dass "Tin Lillie" harmonisch wirkt. Beide Bände sind wie aus einem Guss gemacht, es gibt keinen Bruch in der Erzählung und wer die Comics liest, bleibt mit einem Schmunzeln zurück. Bleibt zu hoffen, dass Chaffouin und Monféry noch viele Male zusammenarbeiten und solche Perlen der Comickunst schaffen werden.

Eine Leseprobe ist auf der Verlagsseite erhältlich.

Iris Jockschat



Hardcover | Erschienen: 1. April 2016 | ISBN: 9783958399136 | Originaltitel: Tin Lizzy: Rodeo Junction | Preis: 12,95 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Henri GuillaumetWinter 1709AsgardDie Straßenkinder von MontmatreDie Schöne von Ponchatoula