Media-Mania.de

 Die Originale: Robin Hood

Folge 20


Cover
Gesamt ++++-
Aufmachung
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


Man schreibt die zweite Hälfte des 12. Jahrhunderts. Wilhelm der Eroberer hat vor über hundert Jahren die Sachsen besiegt, die sich seitdem den Normannen unterwerfen müssen. König Löwenherz hat ein Herz für die Sachsen, allerdings vertraut er die Regentschaft seinem brutalen Bruder Johann an, während er selbst sich auf den Kreuzzug begibt. Unter Prinz Johann müssen die Sachsen leiden.

Robin, der Sohn des Grafen Locksley, macht sich auf den Weg zu einem Bogenwettkampf, wird allerdings von Normannen aufgehalten, die sich über ihn lustig machen, da er angeblich noch nicht einmal den Bogen richtig halten könne. Um seine Zielsicherheit zu demonstrieren wettet er mit den Normannen um ein Pfund und schießt auf einen Rehbock, der auf einer etwas entfernten Lichtung steht. Doch die Normannen geben ihm das Geld nicht, sondern wollen ihn sogar noch festhalten, da er gegen das Gesetz des Prinzen Johann verstoßen hat, welches besagt, dass die Sachsen nicht mehr jagen dürfen.

Doch nach kurzer Zeit lassen die Normannen Robin doch noch ziehen, wobei der Anführer ihm einen Pfeil nachschickt, der Robins Hut durchbohrt. Als Antwort feuert Robin einen Pfeil zurück und verletzt den Bogenschützen an der Hand. Die Normannen jagen hinter ihm her und Robin schlägt sich durch den Wald zurück nach Locksley. Sein Vater schickt ihn weg, damit er nicht von den Normannen umgebracht wird und Bruder Tuck, ein guter Freund des Grafen, begleitet ihn.

Sie reiten noch in der gleichen Nacht weg und am nächsten Morgen sehen sie in der Ferne einen roten Lichtschein. Bruder Tuck klettert auf einen Baum, um zu sehen, was geschehen ist, und sieht die Burg Locksley in Flammen stehen. Robin kann nicht zurückkehren, da die Normannen ihn sofort umbringen würden, doch er schwört Rache und will so lange kämpfen bis Richard Löwenherz, der gerechte König, wieder auf dem Thron sitzt.

"Robin Hood" ist der zwanzigste Band der Reihe "Die Originale". Die Klassiker dieser Reihe sind besonders schön aufgemacht. Die CDs besitzen eine Vinyloptik wie alte Schallplatten, die Cover sind mit wundervollen Bildern verziert.

Die Figur des Robin Hood bewegt sich am Rande der Mythologie. Er ist ein englischer Volksheld, dessen Geschichten überall erzählt werden, obwohl seine Existenz niemals bewiesen wurde. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, ein Hörspiel mit Robin Hood in der Reihe der Klassiker des Europa-Verlages zu finden.

Der Erzähler Hans Paetsch leistet wieder hervorragende Arbeit und lässt das Hörspiel zusammen mit den anderen Sprechern wunderbar lebendig werden. Dabei hat jede Figur ihren ganz persönlichen Charakter und ihren besonderen Charme. Etwas irritierend ist teilweise die Hintergrundmusik. Zwar ist sie mit Jagdhörnern und sonstigen Geräuschen aus dem Wald gut gewählt, doch erinnert sie an manchen Stellen - vor allem zu Beginn des Hörspieles - eher an die Fernsehsendung "Tom & Jerry" und bringt vor allem ältere Zuhörer zum Schmunzeln.

Fazit:
Eine schöne Geschichte, die wundervoll gesprochen und gespielt wird. Dabei ist die Hintergrundmusik teils etwas amüsant, was jedoch nicht weiter schlimm ist. Ein wundervolles Werk für Kinder und Erwachsene!

Vera Schott



CD | Erschienen: 01. Januar 2006 | ISBN: B000CF6N54 | Laufzeit: 35 Minuten | Preis: 5,95 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
SiegfriedAli Baba und die vierzig Räuber & Aladin und die WunderlampeDavid CopperfieldUnter GeiernDie letzten Tage von Pompeji