Media-Mania.de

 Wolf Blood 4

Verwandlung bei Vollmond

Serie: Wolf Blood, Staffel 4
Schauspieler: Michelle Gayle, Louis Payne, Leona Vaughan
Verlag: WVG Medien GmbH

Cover
Gesamt ++---
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Wolfbloods sind Menschen, die sich in Wölfe verwandeln können. Auch in Tiergestalt sind sie friedlich und ihr Rudel geht ihnen über alles. Es gab sie schon immer, doch versuchen sie alles, unerkannt zu bleiben, da befürchtet wird, dass die Menschen ihnen feindlich gegenüberstehen würden. Jana, eine junge Wolfblood, mag das nicht immer einsehen, hat sie doch sowohl unter den Gestaltwandlern als auch unter normalen Teenagern Freunde. Als Alphatier, die versucht, ihren Freunden zu helfen, gerät sie dabei oft mit den erwachsenen Wolfbloods aneinander, denn diese fürchten, dass die Teenager das Geheimnis ihrer Art leichtfertig verraten.

Freunde der Serie müssen sich an neue Gesichter gewöhnen. Von den ursprünglichen Figuren ist nur noch Leona Kate Vaughan als Jana übrig und zu allem Überfluss hat sich auch der Schauplatz geändert. Jana hat nun ihr eigenes Rudel, die sich in der Stadt zurechtfinden müssen. Diese haben teilweise Schwierigkeiten, ihre Instinkte in der Stadt zu spüren und natürlich ist die Gefahr der Entdeckung allgegenwärtig. Trotzdem ist nicht zu befürchten, dass die Folgen zu problembelastet würden. Ganz im Gegenteil, die deutlich an jüngere Teenager ausgerichtete Serie ist so harmonisch und freundlich, dass kaum je Spannung aufkommt. Sie ist geradezu klinisch sauber, und da die einzelnen Folgen jeweils nur zwanzig Minuten dauern, wird auch jedes Problem in Windeseile gelöst. Denn in dieser kurzen Zeit kann keine komplexe Handlung präsentiert werden. Irgendwann werden die Folgen dann austauschbar, die Charakterisierung der einzelnen Figuren ist flach und bietet nur wenig Anreiz, der Serie zu folgen.

Sicher, Shakespeare ist nicht zu erwarten, aber ein bisschen mehr Tiefe hätte es schon sein können, auch bei einer Jugendsendung. Gleiches gilt für das Schauspieltalent der Darsteller, welches mit künstlerischem Fast Food zu vergleichen ist. Ob Janas Vater schwer erkrankt oder eine der Wolfbloods fürchten muss, die Kontrolle über ihre Gabe zu verlieren, mehr als traurig schauen und die Unterlippe vorschieben ist nicht drin. So werden zwar Gefühle vermittelt, aber wirklich überzeugend, oder gar nachhaltig ist das nicht. In der nächsten Folge ist alles wieder vergessen, die Figuren haben keine wirkliche Entwicklung mitgemacht.

Einzig die Angst vor der Entdeckung zieht sich durch alle Folgen, doch auch hier muss kein Zuschauer ernsthaft fürchten, dass den Figuren Schlimmes geschieht, dazu ist der Grundton der Serie viel zu niedlich und harmoniebedürftig. Wer leichte, lockere Unterhaltung für jüngere Teenager sucht, kann hier ruhig zugreifen, wer sich mit der Serie nicht anfreunden mag, verpasst aber nichts.

Weitere Informationen sowie ein Stills, welche einen Eindruck von der Serie vermitteln finden sich auf der Webseite des Verlags .

Iris Jockschat



Blu-ray Disc | Disc-Anzahl: 3 | Erschienen: 27. Januar 2013 | Laufzeit: 300 Minuten | Originaltitel: Wolfblood 4 | Preis: 19,99 Euro | Verfügbare Sprachen: Deutsch, Englisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Die Schatten von London: In AeternumEddys TagebuchGeboren um MitternachtGewecktDie Vampirin