Media-Mania.de

 Kommissar Dupin, Folge 6: Bretonisches Leuchten

Kommissar Dupins sechster Fall

Serie: Kommissar Dupin, Folge 6
Autoren: Jean-Luc Bannalec
Regisseure: Gabriele Kreis
Sprecher: Gerd Wameling
Verlag: Der Audio-Verlag

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Im mittlerweile sechsten Band um Kommissar Georges Dupin spielt sich alles im und um den bretonischen Küstenort Trégastel ab: Dupin und seine Freundin Claire machen dort Urlaub. Der Kommissar ist zunächst nicht sehr angetan von den bevorstehenden zwei Wochen, haben ihm doch Claire und seine Mitarbeiter strengste Erholung verordnet. Doch der Workaholic hält überhaupt nichts vom stundenlangen Verharren auf einem Strandtuch, auch wenn die Kulisse der rosa Granitfelsen in dieser Gegend wahrlich begeistern kann.

Dann kommt es im so beschaulichen Trégastel zu verstörenden Ereignissen: ein Anschlag auf eine Abgeordnete und Drohbriefe an sie, eine verschwundene Frau und zwei Morde, abgesehen von einer gestohlenen Statue aus einer Kirche. Da Trégastel außerhalb von Dupins Verantwortungsbereich liegt, darf er (abgesehen vom Urlaubszwang) gar nicht ermitteln, und das, obwohl er regelrecht danach giert, sich einzubringen.
Aber im Ort hat sich sein Ruf bereits verbreitet, und er wird mit allen relevanten Informationen versorgt. Kein Wunder, dass er die Füße nicht stillhalten kann.

Wer wie Georges Dupin seinen Beruf über alles außer vielleicht der langjährigen Freundin liebt, vermag im Urlaub nicht schlagartig abzuschalten. Daher macht ihn die strikte Erholungsverordnung seitens seiner Lebensgefährtin Claire und der Kollegen alles andere als glücklich: zumal im idyllischen Trégastel mit seinen Traumstränden und spannenden uralten Felsformationen plötzlich so ziemlich alles an interessanten Straftaten inklusive Mord und Totschlag auftritt.

Sehr gemächlich kommt die Geschichte in Gang, nimmt dann aber doch hübsch Fahrt auf. Der örtliche Friseur zugleich Onkel von Trégastels Polizeichefin und Dupins Hotelchef sowie weitere Dorfbewohner versorgen ihn großzügig und zeitnah mit Informationen. Seine mehr oder weniger dezenten Ermittlungsansätze wecken den Argwohn von Claire und seinen Mitarbeitern daheim, und seitens des zuständigen Kommissars, der die Meriten lieber selbst einheimsen möchte, droht ihm sogar ein disziplinarisches Verfahren.

Dupin aber lechzt nach der Polizeiarbeit wie ein Verdurstender nach Wasser, und die vielen Fälle, die womöglich nur ein einziger sind, darunter zwei Morde und eine schwere Körperverletzung, ziehen ihn an wie Licht eine Motte. Rasch ist er mittendrin und versucht mit aller gebotenen Heimlichkeit und mit vielen Verrenkungen, möglichst viel herauszufinden. Dabei entstehen allerlei drollige Verwicklungen, die für den einen oder anderen Schmunzler sorgen.

Bannalec, der wie gewohnt großen Wert auf Lokalkolorit und das Privatleben seines Protagonisten legt, hält die Spannung nicht durchgehend, er erzählt einfach gern und dies voller Herzblut. So erfährt der Leser erneut viel über die Bretagne, diesmal über einen schönen Urlaubsort an der Küste. Bretonische Lebensart einschließlich der für Bannalec immer wichtigen Kulinarik gehören ebenso dazu wie kauzige Charaktere, die er recht plastisch skizziert. Derweil entwickelt sich die Geschichte mal dezent, mal sich überschlagend weiter und erhält schließlich eine so überraschende wie überzeugende Auflösung. Es ist fürs Verständnis hilfreich, doch nicht unbedingt notwendig, auch die vorangegangenen Bände der Serie zu kennen.

Sprecher Gerd Wameling trägt zum positiven Gesamteindruck kräftig bei in gewohnter Qualität vermittelt er Sinneseindrücke und den Wechsel zwischen den Charakteren durch Änderungen des Timbres und des Duktus seiner Stimme. So präsentiert sich "Bretonisches Leuchten" als sehr unterhaltsames und dabei auch fesselndes Krimihörbuch mit einem herrlichen Schuss Humor.

Eine Hörprobe gibt es auf der Seite des Verlags.
Die sieben CDs befinden sich in einem attraktiv aufgemachten Karton-Leporello mit Steckfächern.

Regina Károlyi



CD | CD-Anzahl: 7 | Erschienen: 7. Juli 2017 | ISBN: 9783742401946 | Laufzeit: 554 Minuten | Preis: 19,99 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Tod in stiller NachtSchwarzkontoMein bist duBretonische VerhältnisseBretonisches Gold