Media-Mania.de

 Alfred Herrhausen

Eine deutsche Karriere


Cover
Gesamt +++++
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


"Das schriftliche Porträt eines Menschen bietet den Vorzug, nicht zum schnellen Urteil herauszufordern; es fixiert seinen Gegenstand sorgfältig und lädt zur ausgiebigen Betrachtung sein", schreibt Andreas Platthaus auf den ersten Seiten seiner Biografie über Alfred Herrhausen. "Wenn am Ende ein Bild entstanden ist, das nicht nur die Oberfläche zeigt, sondern den Menschen als solchen, dann hat es seinen Zweck erfüllt.

Auf 319 Seiten geht Platthaus, stellvertretender Feuilletonchef der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" diesem Anspruch in "Alfred Herrhausen. Eine deutsche Karriere" nach und führt durch die Lebensstationen des früheren Vorstandssprechers der Deutschen Bank. Als junger Mensch Eliteschüler der NSDAP-Führungsschmiede Feldafing, wurde Alfred Herrhausen später einer der einflussreichsten Unternehmenschefs der späten Bonner Republik. Nur drei Wochen nach dem Mauerfall wurde Herrhausen am 30. November 1989 durch ein Bombenattentat der Roten-Armee-Fraktion auf einer Dienstfahrt in seinem Wohnort Bad Homburg bei Frankfurt ermordet.

Dem Autor ist es wichtig, dass mit diesem Buch Herrhausens "große(n), aber auch die umstrittenen Leistungen in Erinnerungen gerufen werden und sein Leben nicht auf einen einzigen Tag verkürzt bleibt - den seiner Ermordung." Daher zeigt und interpretiert Platthaus, der vor seiner journalistischen Karriere von 1985 bis 1987 eine Ausbildung bei der Deutschen Bank absolvierte, das Weltbild des Menschen Alfred Herrhausen. Der gebürtige Essener war ein Kunst- und Philosophie-Liebhaber und hing besonders den Theorien des britischen Philosophen und Soziologen Karl Raimund Popper an. Schon früh konnte Herrhausen durch seine Hochbegabung und seinen analytischen Sachverstand überzeugen und scheute sich nicht, seine mitunter revolutionären Ansichten standhaft zu vertreten, was ihm oft den Vorwurf der Arroganz bescherte. Doch der Top-Manager war für Kritik stets offen und scheute sich auch nicht, Fragen und Hinweise normaler Bürger persönlich zu beantworten. In der Mitte des Buches erhält der Leser auf sechzehn Seiten mit schwarz-weiß-Bildern auch einen optischen Eindruck vom Leben des Ökonomen.

Herrhausen polarisierte die deutsche Gesellschaft. Für die einen war er die Verkörperung des erfolgreichen, Blut saugenden Bankiers, für die anderen ein Kapitalismuskritiker, ein Hoffnungsträger für die Dritte Welt. Der ehemalige Deutsche-Bank-Chef erkannte frühzeitig die Herausforderung der Globalisierung für Deutschland und forderte vehement den Schuldenerlass für die Länder der Dritten Welt. Auch wenn dem Autor anzumerken ist, wie faszinierend Alfred Herrhausen auf ihn wirkte, gelingt es Platthaus, in seinem Porträt die facettenreiche Persönlichkeit Herrhausen einzufangen und dessen wirtschaftliche und politische Ambitionen kritisch zu beleuchten. Dabei gibt er zwar auch Auskunft über das Privatleben Herrhausens, setzt Informationen über die Familie aber sparsam ein und beschäftigt sich in der Hauptsache mit dessen "öffentlichem" Leben.

Ineinander fließen private und öffentliche Sphäre aber insoweit, als dass Herrhausen seine berufliche Position zu nutzen wusste, um sein ideales Weltbild umzusetzen. Zitiert wird eine Aussage Herrhausens gegenüber der Journalistin Nina Grunenberg: "Ich werde als machtgierig, unermeßlich ehrgeizig, als kalt und arrogant beschrieben. Dass ein Mann wie ich nicht machtbesessen ist, ist offenbar nicht denkbar." Der Manager erklärte weiter, dass er nur die Gelegenheit haben möchte zu gestalten und man dafür natürlich ein gewisses Maß an Einfluss bräuchte. "Mein Motiv ist das Bemühen, einen optimalen Sachbeitrag zu leisten."

Platthaus zeichnet das Porträt eines Mannes, der für seine Ideale kämpfte, aber gleichzeitig immer offen für neue Einflüsse war und dann auch seine Einstellungen korrigierte. Der Journalist arbeitet wissenschaftlich genau mit überprüfbaren Quellenangaben und erfreut den Leser durch einen ausgezeichneten Schreibstil. Das Verständnis elementarer wirtschaftlicher Kenntnisse wird bei der Analyse der Arbeit des ehemaligen Bankchefs allerdings vorausgesetzt. Die Biografie "Alfred Herrhausen. Eine deutsche Karriere" setzt dem Ermordeten ein Denkmal, das ihn nicht nur auf das Datum des Attentats reduziert, sondern sein Werk als Ganzes und ihn als einen tiefgründigen Menschen zeigt. Damit hat Platthaus sein selbst gestecktes Ziel mit Bravour erreicht.

Nikola Poitzmann



Hardcover | Erschienen: 01. März 2006 | ISBN: 3871345326 | Preis: 19,90 Euro | 319 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Zu weit draußenLand1913Mit 17 hat man noch TräumeGrünkohl und Curry