Media-Mania.de

 Indische Currys

Die 50 besten Originalrezepte aus allen Teilen des Landes


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis


Wenn wir Westeuropäer an Curry denken, haben wir als erstes das Bild der goldgelben Gewürzmischung im Sinn, die es bei uns überall zu kaufen gibt. Ihre Schärfe und die Vielzahl an enthaltenen Gewürzen verleiht vielen Gerichten eine pikante und etwas exotische Geschmacksrichtung. Doch diese Gewürzmischung bekam ihren Namen durch die spezielle Art von Gericht, zu deren Zubereitung sie notwendig war. Im indischen Sprachgebrauch bezeichnet Curry also ein Fleisch- oder Gemüsegericht mit Soße, für das eine Vielzahl von Gewürzen verwendet wird. Denn eine Gewürzmischung wie in Europa ist dort nicht üblich, da jedes Curry seine ganz spezielle Kombination an Gewürzen und Kräutern benötigt, um seinen eigenen Geschmack zu entfalten.

Bevor man wirklich in der Lage ist, indische Currys nachzukochen, muss man sich intensiver mit der indischen Kultur und Küche beschäftigen. Zu diesem Zweck enthält dieses Kochbuch eine wirklich ausführliche Einführung. Im Einzelnen wird hier genauer auf die unterschiedlichen Regionen Indiens eingegangen, von denen die wenigsten Gerichte in indischen Restaurants zu finden sind. Auch die Philosophie der indischen Küche, die sehr stark von den Grundlagen der ayurvedischen Lehre beeinflusst wurde, wird genauer erläutert.

Nach diesem groben Überblick folgt eine detaillierte Auflistung der unterschiedlichen Gewürze, getrennt nach Sorten, die den Geschmack verbessern, und denjenigen, die für das Aroma der betreffenden Speisen sorgen. Ganz genau wird hierbei auf den Geschmack, die Wirkung und gesundheitliche Aspekte der besprochenen Gewürze eingegangen. Ein ganz eigenes Kapitel ist den Chilis gewidmet, die sich nicht nur in Form und Farbe, sondern auch in ihrer Verwendung und ihrem Geschmack extrem unterscheiden.

In einer kleinen Übersicht findet der Leser danach klar aufgelistet, welche Art von Curry sich für welchen Zweck eignet, sei es, dass man Gäste bewirten möchte, es ein wenig schärfer liebt oder schnell fertig sein möchte mit dem Zubereiten. Die kleinen Tipps und Tricks helfen bei Kochpannen, ruhig zu bleiben und so manches angebrannte oder vermurkste Gericht zu retten. Als Letztes gibt es noch einen genauen Kochplan für ein simples hausgemachtes Curry mit einigen Variationsmöglichkeiten.

Dann endlich folgen die einzelnen Curryrezepte. Hier wird sehr exakt und detailliert beschrieben, welche verschiedenen Arbeitsvorgänge nötig sind. Auf den ersten Blick meint man, dass jedes Gericht doch ähnlich schmecken muss, da sich viele der Gewürze in den einzelnen Rezepten wiederholen. Doch die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der Gewürze, ob angebraten, mitgekocht, gemahlen verwendet oder im Stück hinzugegeben, am Beginn des Kochvorgangs oder erst zum Schluss, ermöglichen eine nie geahnte unterschiedliche Bandbreite an Geschmäckern und Farbveränderungen. Die einzelnen Gerichte stammen aus verschiedensten Regionen Indiens. Jedes einzelne beginnt mit einer kleinen Einführung der Herkunft und der Wirkungsweise. Die Vielfalt reicht von Lamm, Huhn, Fisch bis zu Schwein und schwankt geschmacklich zwischen höllisch scharf und mild. Durch die Abbildungen bekommt der Leser sogleich einen guten Eindruck vom Endergebnis.

Auf die verschiedenen Curryrezepte folgen Vorschläge für Gemüsegerichte und Beilagen. Denn bei einer indischen Mahlzeit wird stets darauf geachtet, dass eine große Bandbreite unterschiedlicher Geschmacksrichtungen wie bitter, süß und scharf vertreten sind. Ein guter Ratgeber hierfür ist das abschließende Kapitel, in dem erläutert wird, wie man eine indische Mahlzeit zusammenstellt. Zur Vereinfachung folgen darauf einige schon zusammengestellte Menüvorschläge. Zu guter Letzt gibt es für den geneigten Leser noch hilfreiche Hinweise, welchen Wein man zu den ausgewählten Currys servieren kann.

Dieses Buch beweist, dass man nicht nur eine Liste der benötigten Zutaten braucht, um fremdländische Gerichte zuzubereiten. Gerade die indische Küche unterscheidet sich in großem Maße von dem, was wir Europäer kochen und essen. Durch den ausführlichen Einleitungsteil dieses Kochbuches wird man auf die indische Denkweise und die andere Art der Zubereitung und der Verwendung der Gewürze vorbereitet. In diesem Kochbuch sind eine Menge Currys enthalten, die man so nie in einem indischen Restaurant erhalten würde. Jedes Rezept stammt aus dem Kochfundus versierter indischer Köche oder begabter indischer Hausfrauen. Authentischer geht es wirklich nicht mehr.

Wer ein Buch sucht, das ihm die indische Küche näher bringt, kommt an diesem Kochbuch nicht vorbei. Alle benötigten Zutaten werden genauestens erklärt und die Vielfalt der vorgestellten Gerichte lässt keine Wünsche offen. Setzt man sich mit diesem Buch auseinander, ist man nicht nur um einige Rezepte reicher, sondern besitzt ein tieferes Verständnis für die Kochgewohnheiten und Denkweisen dieses fremden Landes. Ein wirklich ausführliches Kochbuch, das man nicht besser machen könnte.



Daniela Hanisch



Softcover | Erschienen: 01. Juni 2003 | ISBN: 3884728113 | Originaltitel: 50 great Curries of India | Preis: 10 Euro | 192 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Köstliches SüdtirolAsia-HäppchenRöstiItalienisch kochen von A-ZLecker WOKken!