Media-Mania.de

 Sin City, Band 5: Familienbande

Sin City 5


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Wieder einmal dreht sich ein Sin City Comic um Dwight, den Mann, der mit den Mädchen der Altstadt sehr gut befreundet ist und ihnen schon einige Male aus der Patsche geholfen hat - genauso wie sie ihm.
Dieser Band behandelt wieder eine Geschichte, in denen Dwight einen Auftrag für Gail, seine Geliebte, erledigt, allerdings bleibt dem Leser zu Anfang unklar, um was es eigentlich geht und wer an welcher Front kämpft.

Alles beginnt mit einem Überfall auf einen Imbiss, bei dem ein Politiker, Bruno, ermordet wird. Dwight soll nun den Verantwortlichen für dieses Blutbad finden. Doch zunächst tappt er im Dunkeln. Erst, als er eine Alkoholikerin in einer Bar aufgabelt, lichtet sich das Mysterium um den Täter. Don Magliozzi soll aus Rache den in den Medien vergötterten Politiker ermordet haben. Denn hinter der öffentlichen Person stand ein grausamer Mörder, der keine Zeugen für seine korrupten Taten haben wollte und eines Tages auch die Nichte des Dons ermordete. Seit diesem Tag war Magliozzi vom Verlangen nach Rache getrieben. Nachdem er eine Schneise der Gewalt geschlagen hatte, fand er endlich heraus, wer für den Tod seiner Nichte verantwortlich war und erschoss diesen.
Mit dieser Information macht Dwight sich auf die Suche nach dem Don und seinen Helfern, unsichtbar begleitet von Miho, der tödlichen Asiatin. Zu zweit wollen sie die gesamte Mafia-Familie überfallen und Rache üben.
Doch warum?
Erst am Ende des Comics löst sich diesmal auf, warum Dwight und die Mädchen der Altstadt sich überhaupt in diese Fehde zwischen dem verschlagenen Politiker und dem skrupellosen Don Magliozzi einmischen.

Dieser Band der Serie ist eher wie ein Krimi aufgebaut. Der Leser ist anfangs völlig im Unklaren darüber, warum Dwight und Miho sich in einen Krieg einmischen, der auf den ersten Blick nicht der ihre ist. Dies fällt aus der Reihe der Vorgänger raus, macht alles aber auch interessanter, da sich die Gedanken des Lesers nicht um den nächsten Kampf, sondern auch um den tieferen Sinn des ganzen drehen. Auch der Titel ist mit der Auflösung verbunden, erst am Ende merkt man, warum in diesem Band wirklich alles um Familienbande geht.

Anders als im vierten Band wird hier wieder nur mit schwarz und weiß gearbeitet, was einen sehr viel eindrucksvolleren Effekt erzielt, als wenn alles in Farbe gehalten wäre. Auch zur Schonung etwas zarter besaitete Leser ist dies gut, da das überall fließende Blut sonst abstoßend wirken könnte.

Es empfiehlt sich, die anderen Bände zu kennen, zum Einstieg in die Serie eignet sich der vorliegende Band nicht. Zu viel wird als bekannt vorausgesetzt, unter anderem, warum Dwight blind auf Miho vertraut und warum der Mann den Mädchen überhaupt so aufopferungsvoll hilft. Anders als sonst treten nur wenige Randfiguren auf, das Hauptaugenmerk liegt ganz auf dem erbarmungslosen Dwight und Miho, der kleinen und tödlichen Asiatin, die diesmal ganz in weiß und auf Inline-Skates unterwegs ist. Damit ist sie aber der einzige Lichtblick in der Stadt ohne Erbarmen, alles andere ist wie gewohnt in schwarz gehalten, nicht weiße Flächen machen die Gesichter kenntlich, sondern vor allem schwarz dominiert. Dies bis zu dem Ausmaß, dass ein Gesicht bis auf die Profillinie ganz dunkel sind, was dem ganzen einen noch bedrohlicheren Anstrich verpasst.

Anders als sonst findet sich im Anschluss an die Handlung kein Extra wie in den Vorgängerbänden.

Fazit:
Wieder einmal ein gelungener Comic mit fesselnden und unkonventionellen Zeichnungen von Frank Miller, der mit dieser Serie wirklich Kult geschaffen hat.

Anja Thiemé



Hardcover | Erschienen: 01. März 2006 | ISBN: 393648015X | Originaltitel: Family Values | Preis: 14,80 Euro | 123 Seiten | Sprache: deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Das große SterbenStadt ohne GnadeEine Braut, für die man mordetFamilienbandeDieser feige Bastard