Media-Mania.de

 I Am The Ripper

Der Tod ist die Party


Cover
Gesamt +----
Action
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Extras
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Ton


Eine Gruppe von filmverrückten spätpubertären Jugendlichen trifft sich zu einer Party, auf der urplötzlich ein maskierter Mörder erscheint und die Versammlung nach und nach dezimiert. Die Überlebenden flüchten, nur um zu erkennen, dass sie im Kreis laufen und immer wieder an den Ausgangspunkt ihrer Flucht zurückkehren. Es gibt scheinbar kein Entrinnen aus dem Albtraum, denn der Killer entpuppt sich als der Tod höchstpersönlich. Doch für die Opfer des Sensenmannes beginnt das Grauen nach ihrem Tod erst richtig ...

"Außergewöhnlicher Adrenalin-Schub eines Gewalt-Overkills."
"Mit guten Ideen, schrägen Bildern und kaum Budget wurde dieser Horrorstreifen gedreht."
Die Kritiken überschlagen sich vor Lob und heben dieses Machwerk in den Himmel des Newcomer-Films. Obwohl mit den ersten Bildern offensichtlich wird, dass es keine hochkarätige Produktion ist, suggerieren die ersten Bilder noch, dass es ein unterhaltsamer Film werden wird. Die Idee des Films ist sicherlich nicht neu und auch wenig originell, aber darauf scheint es den Machern auch gar nicht anzukommen. Vielmehr ist der Film darauf ausgelegt zu unterhalten und die einen oder anderen blutigen Effekte mit einzubauen, die für diese Low-Budget-Produktion auch recht gut geworden sind.

Leider wird dem Zuschauer nach der ersten Viertelstunde klar, dass der Film jeglichen Unterhaltungswert vermissen lässt. Ein Drehbuch scheint gar nicht vorhanden zu sein, die Dialoge sind flach und oberflächlich, die Story einzig darauf ausgerichtet, möglichst viele blutige Effekte und lächerliche Martial-Arts-Szenen in den knapp 85 Minuten unterzubringen.

Die Handlung wurde von Filmen wie "Scream" und "Cube" abgeguckt, und das auch noch ziemlich schlecht. Die Schnitte des Films sind hektisch und stroboskopisch und strengen bereits nach wenigen Minuten die Augen stark an. Wenigstens wurde zu Beginn eine Epilepsie-Warnung ausgestrahlt, die auch dringend notwendig ist. Hinzu kommt eine andauernde düstere rote Beleuchtung, die vermutlich Unzulänglichkeiten der Kostüme kaschieren soll.
Wer es schafft, diesen Film am Stück anzusehen, verdient Hochachtung!

Als Extras enthält die DVD einen Original-Trailer, mehrere Fotogalerien und eine Trailershow.

Fazit: hochgepriesene Low-Budget-Produktion mit sinnfreier Handlung, schlechtem Drehbuch, oberflächlichen Dialogen und ekligen Effekten.


Florian Hilleberg



DVD | Disc-Anzahl: 1 | Erschienen: 01. November 2006 | FSK: 16 | ISBN: 4009750219843 | Laufzeit: 85 Minuten | Preis: 14,99 Euro | Untertitel verfügbar in: Deutsch, Englisch | Verfügbare Sprachen: Deutsch, Französisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Hellsing Vol. 1Hellsing Vol. 328 Weeks LaterHänsel und Gretel: Hexenjäger 3DHellsing Vol. 4