Media-Mania.de

 Corrinis - Stadt der Abenteuer


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Leitbarkeit
Preis - Leistungs - Verhältnis
Endlich. Diese Neu-Auflage war lange fällig. Alleine schon deshalb, weil das Original schon ewig nicht mehr erhältlich war und bei eBay zeitweise für über 50 Euro gehandelt wurde. Ich bekam es glücklicherweise über andere Wege zum "Freundschaftspreis" von 45 Euro. Und wohlgemerkt, die alte Auflage hat weder Hardcover noch beinhaltet sie die jetzt aufgenommenen Abenteuer.

The City of Carse erschien in der ersten deutschen Übersetzung unter dem Namen Corrinis - Stadt der Abenteuer schon 1986. Hauptsächlich für MIDGARD - Das Fantasy-Rollenspiel gedacht war es aber auch schon damals auch für andere Fantasy-Systeme interessant.

Ursprünglich hat The City of Carse nichts mit MIDGARD - Das Fantasy-Rollenspiel zu tun. Es wurde als Hintergrundmaterial für Raymond E. Feists Midkemia-Romane geschrieben. Diese erschienen auf Deutsch Mitte / Ende der 1980er-Jahre unter den Titeln: Pug und Tomas, Milamber und die Valheru, Arutha und Jimmy und Feuerkreuz und Silberdorn.
Heute ist die Midkemia-Saga in sechs Bände aufgeteilt erhältlich: Der Lehrling des Magiers, Der verwaiste Thron, Die Gilde des Todes, Dunkel über Sethanon, Gefährten des Blutes und Des Königs Freibeuter. Mehr Infos zu Feist und Midkemia gibt es unter anderem auf www.nebenan.info
Einige der Romane bzw. Kapitel spielen in Carse und schildern das Leben in der Stadt und am Hofe, sowie die Gilde der Spötter. Daher ist eine Lektüre zwar nicht unbedingt notwendig, aber aus diesen Gründen auch nicht verkehrt.

Doch nun zu MIDGARD und der überarbeiteten und erweiterten Ausgabe von Corrinis - Stadt der Abenteuer. Was hat sich verändert zu der deutschen Erstausgabe? Wie schon erwähnt, ist die Neuauflage in Hardcover gewandet. Überhaupt wirkt die Aufmachung insgesamt professioneller und zeitgemäßer.

Das Cover wurde ausgetauscht. War damals eine nur spärlich bekleidete Tänzerin zu sehen, ist es nun eine "unverfängliche" Szene aus der Feder Larry Elmores. Eigentlich ja eine zu begrüßende Entscheidung. Denn persönlich finde ich die "Dicke Oberweite-Mädels"-Bilder bei Rollenspielen ja auch immer ärgerlich. Habe mich auch schon öfters darüber beschwert. Aber bei Corrinis fand ich das alte Bild akzeptabel, außerdem hat es ein wenig den exotischen Flair von Corrinis unterstrichen. Aber gut, ich will mich auf keine Fälle beschweren und so wirken, als könnte man es mir nie recht machen ;)
Das neue Bild ist auf jeden Fall gut gelungen, es zeigt zwei verhüllte stehende Gestalten und ein Selbstporträt Elmores am Tisch sitzend.

Die Seitenzahl hat sich von 56 Seiten auf 212 Seiten erhöht. Lässt man die Abenteuer außer Acht, dann ist das das Verhältnis aber "nur" 56 zu 93 Seiten.

Hinten in einer Einschubmappe finden sich zwei Karten von Corrinis. Einmal eine Übersichtskarte und eine "schicke" 3-D-Karte. Letztere bringt nicht wirklich was für das Spiel, ist aber schön bunt und eindrucksvoll. Leider wurde keine zweite Übersichtskarte mit Beschriftung der Häuser beigelegt.

Die fünf Abenteuer, die der Neuauflage beigefügt sind, sind zwar alle schon erschienen, aber in der Regel nur noch gebraucht erhältlich. Und die entsprechenden Spielwelten kosteten bisher bei eBay gebraucht auch leicht jeweils 3 - 5 Euro und für den Abenteuerband konnte man teilweise auch mehr zahlen. Das zusammen mit der Tatsache, wie teuer der Quellenband gebraucht gehandelt wurde und der aktuellen gelungenen Aufmachung rechtfertigen auf alle Fälle allein schon den Preis von 24,95 Euro.

Aber nun endlich zum Inhalt. Nach zwei kurzen Vorworten zu Corrinis bzw. zur Neuauflage und einer Anleitung für den Spielleiter geht es auch direkt los: Die Corrinische Chronik. Dort wird die Bevölkerung mit ihren Sprachen vorgestellt, die Baronie und ihre Umgebung, die Stadtanlage, die soziale und politische Lage, Religion, der Wochenmarkt und Kalender und Festtage. Schon sehr interessant. Auch Einsteiger erfahren genug über Albai und Erainner um dort bzw. eben solche spielen zu können. Und die Umgebung der Stadt ermöglicht auch weitere Abenteuerschauplätze.

Dann folgen mehr als 40 Seiten über die Bürger und Gebäude. Jedes Haus wird beschrieben. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf Besonderheiten, magische Waffen/Artefakten und besondere Fähigkeiten der Bewohner, so sie denn vorhanden sind. Ein paar Häuser stehen glücklicherweise leer, so dass der SL dort immer noch NSC´s einbauen kann oder die Gruppe heimisch werden kann.
Die Burg wird dann noch extra auf 2 Seiten beschrieben. An der Stadtbeschreibung an sich haben sich übrigens nur Details verändert.

Dann folgen die wichtigen Örtlichkeiten: Der Tempel der Dheis Albi, die Diebesgilde, die Bärenkralle und die Stadtverwaltung. Weiter folgen dann bedeutende Persönlichkeiten und Charaktere.

Als Anhang gibt es dann noch eine Seite über die Stadt Carse auf Midkemia, Corrinis auf Midgard und das historische Vorbild für die Stadt auf der Erde.

Dazu noch Lernmöglichkeiten, ein Index (Gewerbe und Organisationen), Preislisten, Tabellen (Im Gasthaus und Ställe), ein Thaumaturgium und ein kurzes Bestiarium (Flöhe?).

Es ist also alles vorhanden, was des Spielleiters und des Spielers Herz wünscht: Geschäfte, Tempel, Gast- und Freudenhäuser, Dienstleitungsgewerbe und und und.

Auch im Sinne von Spielleiter und Spieler ist es, dass gerade die für sie interessanten Sachen genauer beschrieben werden: Händler und andere wichtige Persönlichkeiten und Freuden- und Gasthäuser. Gerade letztere als häufige Anlaufstelle für Abenteurergruppen werden ausführlich(er) beschrieben, die Bärenkralle sogar auf 5 Seiten. Aber schließlich spielt diese in einem Abenteuer eine wichtige Rolle.

Exemplarisch beschrieben werden auch drei Geheimbünde. Diese spielen auch in den Abenteuern eine Rolle. Die Diebesgilde der "Spötter" wird auch vorgestellt, was sinnvoll ist, erstens kommt sie direkt in zwei der fünf Abenteuer stark vor bzw. kann und wird wohl in so manchen Abenteuer eine kleinere oder größere Rolle spielen.

Alleine mit der Stadtbeschreibung kann man sofort spielen, Abenteuerideen sind genug vorhanden und die Stadt mit Leben füllen sollte kein Problem sein. Corrinis ist keine typisch albische Stadt, aber trotz exotischen Elementen bleibt sie "realistisch". Die Stadt hat Flair und ist "in sich rund".

Fünf Abenteuer, die alle bereits in unterschiedlichen Publikationen veröffentlicht wurden, ergänzen und schließen den Band ab. Das ist natürlich begrüßenswert, kann der Käufer doch so direkt mit Abenteuern in Corrinis (dort spielen alle 5 Abenteuer) loslegen. Ein getrennter Abenteuerband wäre natürlich im Spiel praktischer, da handlicher.

Die Namen der Abenteuer-Autoren sollten den meisten MIDGARD-Fans (positiv) bekannt sein: Heinrich Glumpler, Rainer Nagel und Gerd Hupperich. Bernd Lindenberger ist wahrscheinlich eher den MIDGARD-Älteren aus der Spielwelt-Zeit bekannt, die anderen beiden Namen (Sascha Würdemann und Thomas Huntemann) sagen mir persönlich leider nichts. Es gibt meines Wissens nach aber auch kein weiteres MIDGARD-Abenteuer von Ihnen.

Alle Abenteuer sind für Charaktere niedriger oder mittlerer Grade gedacht (ca. 1 - 5). Das erste Abenteuer Der gefälschte Gildenbrief eignet sich überhaupt sehr gut als erstes Abenteuer für eine neue Abenteurergruppe. Damit kann Corrinis ideal als Heimat und Anfang der Abenteuerkarriere dienen.

Die Abenteuer sind: Der gefälschte Gildenbrief, Des Bettlers Himmelreich, Sieben kamen nach Corrinis, Das Zweite Gesicht und Der Geflügelte Ring. Letzteres Abenteuer kann übrigens auch aus Corrinis/Alba herausführen, wenn der Spielleiter es will.

Braucht man diese Spielhilfe? Für Spieler ist er natürlich denkbar ungeeignet. Also nur etwas für Spielleiter. Und nur, wenn dieser dort auch Abenteuer/Kampagnen spielen lässt. Das ist klar.
Aber ich denke, jeder Spielleiter, der in Alba und/oder Erainn leitet, sollte sich dieses Quellenbuch holen. Der Band ist einfach zu gelungen, die Stadt zu atmosphärisch beschrieben und die Abenteuer zu interessant, um einen Bogen um das Buch / Corrinis machen zu können.

Außerdem dient Alba ja vielen Abenteurern als Herkunftsland, warum sollten sie dann nicht z.B. direkt aus Corrinis kommen? So kann der Charakterhintergrund auch direkt mit Leben gefüllt werden.
Und wie gesagt, der Preis ist völlig gerechtfertigt. Eigentlich rechtfertigen alleine schon die fünf Abenteuer einen Großteil des Preises angesichts der oben erwähnten eBay-Preise.

Wer die Erstauflage und die Original-Abenteuer hat, muss für sich selbst entscheiden, ob er die Neuauflage kauft oder nicht.

Übrigens ist Corrinis nicht unbedingt an die Welt Midgard gebunden. (Gute) Stadtbeschreibungen sind rar und Corrinis eher leicht auf andere Fantasy-Welten übertragbar. Eventuell auch als Low-Tech-Level-Stadt für Science Fiction-Welten.

Mein Fazit: Wer das nicht kauft, ist selber schuld

Bernd Wachsmann



Hardcover | Erschienen: 1. Dezember 2004 | ISBN: 3937826033 | Originaltitel: The City of Carse | Preis: 24,95 Euro | 212 Seiten | Sprache: deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover
Der Wilde KönigSäulen der MachtDie Fahrt der Schwarzen GaleereDas Lied der NagafrauDas Tor nach Ta-meket