Media-Mania.de

 Point Whitmark, Folge 19: Der Weg zur Dunkelmühle


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


"Der Weg zur Dunkelmühle" ist die neueste Folge von "Point Whitmark". Halloween steht vor der Tür und die drei Freunde begeben sich in ihrer Stadt auf die Suche nach einer guten Story für ihren Radiosender. Während eines Interviews mit Jeremiah Fowler passieren merkwürdige Dinge. Während Fowler über die schreckliche VanDrulen-Feder redet, dreht er augenscheinlich durch und will die Feder im Feuer vernichten. Ein neuer Fall beginnt für die drei Reporter und wird recht schnell brisant, denn auch Derek scheint sich zu verändern.

Nach "Der steinerne Fluch" und "Im Sog der Sirenen" spielt dieses Abenteuer wieder einmal in Point Whitmark selbst. An sich ist die Geschichte nicht einmal schlecht, aber sie wirkt stark übertrieben und die Jungen nehmen Übernatürliches etwas zu locker auf. Auch wenn es eine Halloween-Folge sein soll - in "Im Sog der Sirenen" sprang Derek noch panisch vom Plumpsklo, hier sind Hexen, Fluche oder die VanDrulen-Feder Standard und nicht einmal der Tonfall der Jungen ändert sich.
Zwischendurch gibt es einige witzige Stellen dank Shibby. Shibby bringt zuerst eine Menge Humor mit ins Hörspiel, allerdings wirkt auch er bei der Auflösung des Falls etwas überspitzt.
Die Ausarbeitung der Idee fällt definitiv unter Geschmackssache, aber an Halloween muss man ja nicht alles so ernst nehmen und kann sich ja auch einfach einmal einer Geschichte hingeben.

Die Sprecher leisten eine ansprechende Arbeit. Neben den bekannten Sprechen von Jay, Tom, Derek und Vater Callahan kann man diesmal auch Nicolas Böll und Uschi Hugo zuhören. Alle zusammen lassen das Hörspiel aufblühen und schaffen es eine passende Atmosphäre zu erzeugen. Erfreulich ist hierbei, dass sie es fertig bringen, auch die überdrehten Charaktere noch interessant und gut zu sprechen, auch wenn der ein oder andere Charakter "überdreht" von den Sprechern dargestellt wird.

Was braucht man für eine gute Halloween-Folge? Richtig, die passende Atmosphäre. Eine düstere Stimmung mit einer anregenden Hintergrundmusik und rasselnden Effekten soll den Hörer für die Hörspieldauer aus der realen Welt reißen. Das wird, wieder einmal, souverän geschafft. Man kann sich die düstere Stimmung sehr gut vorstellen. Es ist hier sehr deutlich zu erkennen, dass man sich viel Mühe gegeben hat diese Leistung zu erbringen. Sehr erfreulich.

Fazit:
Die VanDrulen-Feder passt in eine Halloween-Geschichte gut hinein. Es muss nicht immer alles real, logisch und in sich stimmig sein, aber wenn man eine "abgedrehte" Story hat, sollte die Auflösung nicht so hart in der realen Welt passieren. Wenn Hexen, Flüche und Realitätsverlust das Hörspiel inhaltlich stark beeinflussen, hätte man eventuell so mutig sein und auch eine nicht "reale" Auflösung anstreben können. Man fühlt sich ein bisschen zu sehr auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ansonsten ein Hörgenuss, der Stimmung und Spaß mit sich bringt.

Nicolas Gehling



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 01. Juli 2007 | FSK: 12 | ISBN: 0602517177611 | Laufzeit: 54 Minuten | Preis: 6,95 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel
Die Diener der PestGefahr am schwarzen WasserPoint Whitmark 1. BoxDie fiebrigen TränenDer Bund des Zorns