Media-Mania.de

 Debian GNU/Linux

Aktuell zu "Etch"


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis


Das freie Betriebssystem Debian in der GNU/Linux-Distribution ist sehr weit verbreitet und hat den Ruf von Profis für Profis zu sein. So ist es nicht verwunderlich, dass es von Profis gerne und oft eingesetzt wird und normale Nutzer eher auf andere Linuxdistributionen wie beispielsweise SuSE oder Ubuntu zurückgreifen, da diese einfacher zu handhaben sind. Im April 2007 erschien die neue Debian-Version 4.0 mit dem Namen "Etch". Galileo Press nutzte die Gelegenheit und brachte das vorliegende Buch in der zweiten Auflage aktuell zu der neuen Debian-Version heraus.

Nach dem Vorwort und der Einleitung beginnt das Buch mit einem Überblick darüber, was Debian GNU/Linux ist und welche Installationsvorbereitungen man bei der Nutzung verschiedener Medien zur Installation treffen sollte. Danach wird die Systeminstallation, das grafische System und die Paketverwaltung von Debian ebenso wie das Einrichten von Netzwerken, dem Internet und Druckern erklärt.

Nachdem im ersten großen Bereich des Buches die Installation und Konfiguration abgeschlossen ist, wendet sich die Autorin im zweiten Bereich den Desktopsystemen zu. Als grafische Oberfläche werden GNOME und KDE ausführlich besprochen, bevor es zu wichtigen Internetprogrammen wie Browsern, Mailclients und FTP geht. Im weiteren Verlauf des Kapitels werden eine ganze Reihe an Programmen besprochen wie Office-Pakete, Texteditoren und Anwendungen zur Bild- und Musikverarbeitung.

Der dritte Bereich des Buches befasst sich dann mit der Administration des Systems. Dabei wird auf die Linux-Hintergründe besonders ausführlich eingegangen und es werden unter anderem Zugriffsrechte, Prozessverwaltung und Daemons thematisiert. Danach geht es auf die Shell und man bekommt einen Überblick über die gängigen Shell-Befehle. Da Debian oft auf Servern verwendet wird, sind die Kapitel über das Einrichten und Konfigurieren von Nameservern, Mailservern, FTP-Servern und Webservern besonders wichtig. Den Abschluss des Bereiches bildet ein Kapitel über die Sicherheit.

Im Anhang des Buches findet man eine Anleitung zum Upgrade von der alten Version 3.1 "Sarge" auf die Version 4.0 "Etch". Ebenso findet man eine Anleitung zur Optimierung des Kernels und ein Kapitel, in dem man erfährt, wo man am Besten nachfragt, wenn man Hilfe benötigt. Auf der beigelegten DVD befindet sich die aktuelle Debian-Version 4.0 "Etch", so dass man nicht mehr gesondert herunterladen muss.

Selbst gelernte und studierte Informatiker haben einen großen Respekt vor Debian und nur wenige kennen sich wirklich sehr gut damit aus. Umso verständlicher ist dann die Angst des normalen Computernutzers vor diesem System. Doch bereits auf dem Cover wird versprochen, dass dieses Buch sowohl für Einsteiger als auch für Umsteiger gut geeignet ist. Dies ist allerdings die einzige Stelle, an der über den empfohlenen Leserkreis geschrieben wird. Weder auf der Rückseite noch in der Einleitung oder auf der Verlagsseite findet man einen Hinweis dazu. Auch wenn die Autorin versucht, die Dinge einfach zu halten und es so zu erklären, dass es jeder versteht, werden diejenigen, die kein gutes Grundwissen im Bereich Betriebssysteme haben, bereits an der Installation scheitern. Die regelmäßigen Hinweise, dass man nach Hinweisen im Internet suchen kann, sind dabei auch keine Hilfe, denn der Kleinbenutzer hat genau einen PC und wenn er auf diesen Debian aufsetzen möchte und dann bei der Installation Probleme hat, verfügt er meist noch nicht wieder über Internet oder nicht über die Kenntnisse, wie man einen textbasierten Browser auf der Kommandozeile aufruft oder bedient.
Daher sollte man den Begriff Einsteiger darauf beschränken, dass es sich um Einsteiger mit einem soliden Grundwissen in Bezug auf Betriebssysteme handelt. Ein Vorwissen, wie man mit Linux umgeht und was eine Kommandozeile ist, schadet auch nicht.

Wenn man diese Einschränkung macht, ist das Buch von der Art der Erklärungen her gut gehalten. Zwar ist es nicht unbedingt so geschrieben, dass jemand, der nur weiß, wie man den Rechner an- und ausschaltet und ein Textverarbeitungsprogramm öffnet, es verstehen könnte, aber mit ein bisschen Hintergrundwissen ist der Text sehr einfach verständlich und angenehm zu lesen. Dabei hat die Autorin genau das richtige Maß gefunden.

Schade allerdings ist, dass sie in manchen Fällen keine Alternativen oder zu wenige Möglichkeiten aufzeigt. So gibt es neben GMONE und KDE eine große Vielzahl weiterer grafischer Oberflächen, wobei zumindest einmal ein Überblick darüber gegeben werden könnte. Ebenso findet man in diesem Buch nur den Mailserver Exim, der zugegebenermaßen leicht zu bedienen ist, den erfahrenen Nutzer in seinen Möglichkeiten allerdings stark einschränkt. Alternativen werden hierbei gar nicht erst genannt. Auch solche Themen wie das Installieren von PHP und MySQL wurden vernachlässigt, obwohl diese bei so ziemlich jedem Server vorgenommen werden müssen.

Fazit:
Das Buch kann einen Überblick über das geben, was einen bei Debian erwartet. Allerdings sollte man sich dann noch einmal nach Alternativen im Internet oder bei Bekannten, die sich vielleicht besser mit Debian auskennen, erkundigen. Es ist so geschrieben, dass man mit einem guten Grundwissen das Buch flüssig lesen kann. Computeranfängern ist allerdings dringend geraten, die Finger davon zu lassen, auch wenn es von Seiten des Verlags oder der Autorin keine genauen Angaben zur Zielgruppe des Buches gibt.

Vera Schott



Hardcover | Erschienen: 1. Juni 2007 | ISBN: 9783836210751 | Preis: 39,90 Euro | 655 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Mein erster MacWordPress 3: Das umfassende HandbuchiPhone: Das Missing ManualDebian GNU/Linux AnwenderhandbuchDebian GNU/Linux