Media-Mania.de

 Wolfgang Hohlbeins Schattenchronik, Band 1: Der ewig dunkle Traum


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Wolfgang Hohlbein ist einer der bekanntesten Autoren aus dem Fantasy-Genre und hat mittlerweile sehr viele mehr oder weniger erfolgreiche Bücher verfasst. Nun ist dieses Jahr beim BLITZ-Verlag eine neue Serie mit dem Titel "Wolfgang Hohlbeins Schattenchronik" erschienen, welche die Geschichte der Vampirin Dilara erzählt. "Der ewig dunkle Traum" ist der erste Teil dieser neuen Serie und wurde von Alisha Bionda und Michael Borlik herausgegeben.

In diesem Band befinden sich 16 Kurzgeschichten unterschiedlicher Autoren, die den Leser in eine Welt voller morbider Erzählungen über die dunklen Geschöpfe der Nacht entführen sollen. Die einzelnen Geschichten stammen von Markus Heitz, Eddie M. Angerhuber, Mark Freier, Alisha Bionda, Armin Rößler, Frank H. Haubold, Dominik Irtenkauf, Javier Hurtado, Barbara Büchner, Marc-Alastor E.-E., Michael Borlik, Boris Koch, Linda Budinger, Christel Scheja und Markus K. Korb. Eine Geschichte stammt sogar von dem Meister der Fantasy Wolfgang Hohlbein höchstpersönlich. Somit haben die beiden Herausgeber es geschafft, viele bekannte und unbekannte Autoren für diese neue Serie zu begeistern.

Man könnte nun auf jede einzelne Geschichte eingehen, doch würde dies einen Großteil der Spannung wegnehmen. Jeder Autor hat mit seinem eigenen Stil einen großen Beitrag zu dem Buch beigetragen. Dabei sind die meisten Geschichten mit einem offenen Ende, sodass man nichts sehnlicher erwartet als die Fortsetzung der Geschichte.

Die einzelnen Geschichten könnten nicht unterschiedlicher sein. So schreiben einige Autoren in einer modernen Sprache, andere wiederum - besonders Marc-Alastor E.-E. - in einer antiquierten Sprache, in welcher noch Begriffe wie "itzt" benutzt werden. Dieser Wandel von Geschichte zu Geschichte ist nicht immer sehr einfach, doch nach der dritten Geschichte ist man bereits gespannt, welche Erzählweise und Sprache bei der nächsten atemberaubenden Geschichte gewählt wurden.

Eine Art Highlight bildet die Titelgeschichte "Schattenchronik - der ewig dunkle Traum" von Wolfgang Hohlbein. In dieser Geschichte erzählt er die Vorgeschichte der Vampirin Dilara, welche in den folgenden Bänden der Schattenchronik die Hauptfigur darstellt. Dabei ist es besonders spannend geschrieben, da man mit Dilara mitfühlen kann, die nicht weiß, ob sie sich im Traum oder in der Wirklichkeit befindet.

Durch Illustrationen von Pat Hachfeld werden die Geschichten abgerundet und das Cover von Mark Freier erscheint einem wie das Portal in eine phantastische, jedoch auch morbide und gruselige Welt. Dieses Buch eignet sich nicht für Kinder unter 16 Jahren, da einige Geschichten einen dunklen, erotischen Hauch mit sich bringen.

Fazit:
Vampirbücher gibt es wie Sand am Meer. Zu Beginn mag man sich daher etwas sträuben, das x-te Buch mit Vampir-Kurzgeschichten zu lesen. Die Autoren schaffen es jedoch, den Leser immer wieder zu überraschen und überzeugen mit einer bunten Mischung und jeder Menge Spannung. Langeweile ist bei diesem Buch fehl am Platz.

Vera Schott

Probe


Taschenbuch | Erschienen: 1. Juni 2005 | ISBN: 9783898403511 | Preis: 9,95 Euro | 400 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
RattenfängerDer ewig dunkle TraumDer ewig dunkle TraumWellensangWellensang