Media-Mania.de

 Die Schneeprinzessin

Autoren: CLAMP
Übersetzer: Costa Caspary
Verlag: Egmont Manga & Anime

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


"Man sagt, wenn die Schneeprinzessin weint, geschehen schreckliche Dinge."

Das Zitat der Buchrückseite ist das Motto der in diesem Manga namens "Die Schneeprinzessin" versammelten Kurzgeschichten. Prolog, drei Geschichten und Epilog bilden die 132 Seiten des bei Egmont erschienenen Mangas.

"Wolfsberg" lautet der Name der ersten Kurzgeschichte. Eine junge Frau will den Tod ihres Vaters rächen, der brutal von einem schwarzen Wolf getötet wurde. Auf ihrer Suche nach dem Untier wird sie von Wildhunden angegriffen. Gerade als sie glaubt, sterben zu müssen, kommt unerwartete Hilfe - in Form eines schwarzen Wolfes. Das Tier rettet die junge Frau und versorgt sie mit Nahrung, bis sie von den Angriffen wieder genesen ist. Langsam entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden. Doch das Schicksal wirft einen dunklen Schatten über die beiden ?

"Die Eisblume" ist die Geschichte zweier Liebenden. Sie schwören sich ewige Treue und müssen sich doch trennen, denn der junge Mann muss für eine Weile von ihr gehen. Kaya, die junge Frau, gibt ihm vor dem Abschied den Schwur, an jenem Eissee auf ihn zu warten, bis er zurückkehrt. Doch dann ziehen die Jahre ins Land, und erst dreißig Jahre später kehrt er nach Hause zurück. Hat Kaya auf ihn gewartet, so wie sie es versprochen hat?

"Das glückliche Paar" erzählt von einem jungen Mann, der allein durch den Schnee stapft und sich offenbar verlaufen hat. Er sucht das Schlachtfeld, das ihn seiner Geliebten entrissen hat. Auf seiner Suche entdeckt er ein Reiherpaar, das seine Zweisamkeit genießt. Aus Eifersucht und Wut erlegt er einen der Reiher. Doch bei seiner Weiterreise muss er feststellen, dass er im Kreis gelaufen ist, denn Tage später trifft er erneut auf den Reiher mit seinem Pfeil im Körper ?

Die Geschichten haben viele Gemeinsamkeiten, die sie zu einer Sinneinheit verbinden. Zunächst spielt Schnee eine wichtige Rolle; jede Geschichte spielt im Winter, und der Schnee wird als die Tränen der Schneeprinzessin bezeichnet. Abgesehen vom Prolog sind somit sämtliche Seiten in kühlem Schwarzweiß gehalten, wodurch der Eindruck der Kälte und Abgeschiedenheit noch verstärkt wird.
Zudem sind die drei Geschichten mit einer prägnanten melancholischen Note versehen. Die Handlungen sind tragisch, glückliche Enden lassen sich hier nicht finden. Diese bedrückende Stimmung zieht sich durch den gesamten Manga-Band, wodurch er einerseits sehr konsequent und ausdrucksstark wirkt, andererseits eben auch keinen wirklichen Lichtblick enthält. Somit sollte dem Leser bereits im Voraus klar sein, dass er hier zwar gute Unterhaltung findet, jedoch in einem eher traurigen Rahmen.
Die Zeichnungen können im Großen und Ganzen nicht immer überzeugen; während sie ein wenig an Ausdrucksstärke und Intensität vermissen lassen, sind die Texte stimmig und gefühlvoll und tragen das Geschehen stellenweise besser als die Bilder.

Die Melancholie und die Traurigkeit sind zwei wesentliche Bestandteile des Mangas "Die Schneeprinzessin". Wer damit nicht viel anfangen kann, ist mit dem Band nicht gut beraten. Wer sich aber gerne auf ein paar eher besinnliche und ruhige Momente einlassen will, wird an den tragischen Geschichten um Liebe, Kälte und Treue gewiss Gefallen finden.

Tina Klinkner



Taschenbuch | Erschienen: 01. November 2004 | ISBN: 9783770460113 | Originaltitel: Shirahime Syo | Preis: 10 Euro | 132 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Biomega 1Tsubasa 01Kobato 3Kobato 02Kobato 01