Media-Mania.de

 Hopper 2008

Illustratoren: Edward Hopper
Verlag: teNeues

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis


Was fasziniert Menschen so sehr an der Malerei von Edward Hopper? Vielleicht der realistische Stil, der den Betrachter direkt anzusprechen scheint? Oder die Abbildung von alltäglichen Szenen, die trotzdem den Eindruck erwecken, eine geradezu unheimliche Geschichte zu erzählen?
Was es auch sein mag, vierzig Jahre nach seinem Tod ist der Maler immer noch - oder gerade erst - so beliebt, dass man ihm oft begegnet. Besonders Hopper-Kalender scheinen großen Anklang zu finden. Der teNeues Verlag bringt für das Jahr 2008 sogar drei Wandkalender mit Motiven des Künstlers heraus. In dieser Rezension wird der Kalender der mittleren Kategorie mit den Maßen 45x48 cm besprochen.

Ein großes Thema scheint hierbei, wie man schon angesichts des Covers vermuten kann, die amerikanische Ostküste zu sein. In sechs verschiedenen Monaten kann man Bilder von Hopper bewundern, die einen sofort an Strand und Meer denken lassen - auch wenn nichts davon zu sehen ist.
Es beginnt im Januar mit dem Bild "Pretty Penny", setzt sich im April mit "The Bootleggers", im Juni mit der "Methodist Church, Provincetown" und mit dem schon auf dem Cover abgebildeten "The ?Martha McKeen? of Wellfleet" vom Juli fort und endet mit dem "Sunlight on Brownstones" vom September.
Aber auch die typischen Bilder von meist einsamen Menschen in der Stadt dürfen in diesem Kalender nicht fehlen. Der Kalender enthält dazu die Bilder "The Sheridan Theater" im Februar, "New York Office" im März, "New York Restaurant" im Mai, "Hotel Room" im August, "Girl at Sewing Machine" im November sowie "Office in a small City" im Dezember.

Die Qualität der Bilder ist ausgezeichnet - Kopien, die an Schärfe nichts eingebüßt haben und den Betrachter jede Unebenheit der Leinwand erkennen lassen. Zudem passt sich das fast quadratische Format exzellent den Abbildungen an. Beinahe wirkt es, als würde man zwölf Kunstdrucke bewundern.

Dies liegt natürlich auch am sehr unauffälligen Kalendarium. Die Monate, in römischen Ziffern angegeben, sind noch das Auffälligste. Daneben hat man zwei Reihen mit Zahlen, die jeweils für einen Tag des Monats stehen, getrennt durch eine Reihe mit den Wochentagen, beginnend bei Montag. Sonntage sind grau gehalten, alle anderen Tage und Angaben schwarz. Feiertage stehen klein gedruckt neben dem Monat - die Angaben zu dem Bild werden für die meisten Betrachter besser zu erkennen sein und schon dabei wurde eine kleine Schriftgröße verwendet.

Der Kalender hat eine stabile Ringbindung aus Metall. Allerdings sollte man beim Umblättern aufpassen, dass die Ränder der Seite nicht einreißen.

Ansonsten bleibt nur noch zu sagen, dass dieser Kalender ideal für jeden ist, dem die Bilder von Edward Hopper gefallen. Großformatig und in den klarsten Farben erzählen die Bilder einen Monat lang dem Betrachter ihre Geschichte. Zudem dürfte es dank dem Format leichter fallen, eine freie Fläche an der Wand zu finden.

[img]images/UploadGrafiken/72171_mrs.jpg[/img]


"teNeues Verlag, Kempen - überall im Handel oder unter www.teneues.com erhältlich"

Susanne Fischer



Softcover | Erschienen: 1. Juni 2007 | ISBN: 9783832721718 | Preis: 19,95 Euro | 12 Seiten | Sprache: Deutsch, Englisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Harenberg Wochenplaner Berge 2008Traumziele 2008England 2008Berlin 2008Hopper 2008