Media-Mania.de

 Shrek, Folge 1: Shrek

Der tollk├╝hne Held


Cover
Gesamt +++++
Action
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Extras
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


Shrek lebt in einem riesigen, dreckigen, stinkigen Sumpf. Und einen schöneren Ort kann sich der Oger nicht vorstellen. Denn halten ihn auch alle anderen für ein Kinder fressendes Monster, liebt er doch eher die Einsamkeit und Stille und vor allem das ungestörte Furzen und Rülpsen.
Doch eines schönen Morgens, Shrek ahnt nichts Böses, ist es mit alledem plötzlich vorbei. Sämtliche Märchengestalten drängeln sich in seinem Sumpf, dringen sogar in seine Hütte ein und machen einen Heidenlärm. Wie sehr der Oger auch tobt und schimpft, die ungebetenen Gäste wollen nicht weichen. Der Sumpf ist ihr letzter Zufluchtsort, denn der intrigante Lord Farquaad hat sie aus ihren Knusperhäuschen, Märchenwäldern, Schlösschen und Heimen vertrieben. Er kann Märchenfiguren, sprechende Tiere, Zwerge, Feen, Hexen und Zauberer nicht ausstehen.
Shrek macht sich auf den Weg, diesem Möchtegern-Herrscher seine Meinung zu sagen. Er ahnt nicht, dass der Lord genau dies bezweckt hat. Denn er hat den Oger ausersehen, für ihn eine Aufgabe zu meistern, an der schon Unmengen Ritter und tapfere Männer gescheitert sind und für die Farquaad zu feige ist: Der Oger soll Prinzessin Fiona aus den Fängen eines fürchterlichen Drachen befreien und zu ihm bringen. Denn der Lord will die Prinzessin zur Frau nehmen und als König über das Land herrschen. Widerwillig schlägt Shrek ein. Er will die Prinzessin holen und bekommt seinen Sumpf zurück - ohne Gäste.

Was für ein Film! Der Animationsfilm des Jahres 2001 ist auch heute noch ein Meisterwerk seiner Gattung. Die perfekten, flüssigen Bewegungen der absurdesten Geschöpfe, die quietschbunte Fantasiewelt, die Fülle an brillanten Einfällen, einmaligen Gags und vor allem der schwarze, teils bitterböse, immer aber unangepasste Humor sucht immer noch seinesgleichen.
Die Ummengen an Andeutungen, Anspielungen, Verballhornungen zahlreicher Disney-Filme, das Wagnis, einen stinkenden, furzenden, rülpsenden, sich einfach nur daneben benehmenden grünen, hässlichen Fettwanst zum Helden eines Kinderfilms zu machen, ist zu bewundern. Im Ergebnis ist dieser Film zwar eher etwas für Erwachsene und kaum für Kinder unter zehn Jahren geeignet, doch der Erfolg gibt den Machern recht. Diese Mischung aus perfekter Animation, schwarzem Humor und ironischer Verfremdung berühmter Filmszenen und -figuren trifft einfach den Nerv fast jeden Betrachters.
Die Umsetzung auf DVD ist ebenso perfekt. Bild und Ton sind Extraklasse. Die Liste der Extras ist lang und beschäftigt auch nach dem Film noch eine ganze Weile. Die interaktiven Spiele, einige urkomische Interviews der Zeichentrickfiguren, der Audio-Kommentar der Produzenten, ein Bericht über die Technik von Shrek, die sehr gut gemachten Ausschnitte über verschiedene Synchronisationen, Shrek bei der Sumpf-Karaoke-Party, einige Produktionsnotizen, Biografien von Stab und Besetzung und das "Shrek ReVoice Studio" sowie ein Karaoke mit den Lieblingsfiguren aus Shrek sind an Bord der Einzel-DVD, die zudem günstig zu haben ist.
Wer die glänzende deutsche Synchronisation genossen hat, kann sich an den köstlichen Originalstimmen erfreuen. Mike Myers, Cameron Diaz, Eddie Murphy und John Lithgow hatten offensichtlich einen Riesenspaß bei der Arbeit.

Dieser erste Teil der 2007 zur Trilogie gewordenen Shrek-Reihe ist unerreicht und ein Muss für jeden Fan von witzigen Animationsfilmen. Selten wurde so mutig auf einen Miesling gesetzt und zugleich die Konkurrenz (Disney) so gekonnt durch den Kakao gezogen.

Stefan Erlemann



DVD | Disc-Anzahl: 1 | Erschienen: 01. September 2006 | Laufzeit: 86 Minuten | Originaltitel: Shrek | Preis: 8,95 Euro | Untertitel verfügbar in: Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte | Verfügbare Sprachen: Deutsch, Englisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel
Die Chroniken von NarniaDie DrachenjägerMadagascarShrek der DritteShrek 2