Media-Mania.de

 Die Legende der Drachenritter, Band 2: Akanah

Die Legende der Drachenritter

Serie: Die Legende der Drachenritter, Band 2
Autoren: Ange
Illustratoren: Philippe Briones
Übersetzer: Tanja Krämling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Oris ist eine erfahrene Kämpferin. Sie hat bereits mehrere Drachen getötet und weiß um die extreme Gefahr, für alle, die sich diesen Bestien nähern. Doch diese Reise ist ungleich komplizierter als alle vorherigen. Nicht nur, dass sie zwei junge Novizinnen - Akanah und Eleanor - mit in dem Kampf nimmt, auch ein Mann ist mit von der Partie. Zwar können sich den furchtbaren Drachen nur Jungfrauen nähern, ohne gewittert zu werden und nur ausgebildete Kämpferinnen des Drachenritterordens können den Kampf dann auch siegreich bestehen, doch die Aman-Priester glauben diesmal, dass ein geweihtes Medaillon den jungen Jan ausreichend vor dem Übel schützt.
Denn nicht nur der Drache ist eine schreckliche Bedrohung, schlimmer noch ist seine Wirkung auf die Menschen, ja sogar auf die Landschaft, die ihn umgibt. Wie die Wellen, die ein ins Wasser geworfener Stein erzeugt, breitet sich das Übel um den Hort des Drachen herum aus. Je länger der Drache in seiner Höhle lebt, je größer wird das Gebiet, in dem die Menschen zu reißenden Bestien werden und die Landschaft zu einer aufgerissenen, verdorrten Wüste wird.
Doch wäre dies alles nicht schwierig genug für Oris und ihre Begleiterinnen, verliebt sich Akanah auch noch in Jan. Sie verzweifelt fast ob der enormen Gefahr, in die sich der junge Mann begibt. Denn Oris ist sich absolut sicher, dass nichts vor dem Übel schützt als die Jungfräulichkeit. Und dieses Übel erweist sich als viel weiter fortgeschritten als angenommen. Fast scheint es, als kämen die Drachenritterinnen und Jan diesmal zu spät, um eingreifen zu können. Zu mächtig, zu gewaltig scheint der Drache und das von ihm in schieres Grauen verwandelte Gebiet umfasst ein größeres Areal als je zuvor.

Wer den ersten Band der "Legende der Drachenritter" - in Frankreich veröffentlicht im August 1998 - gelesen hat, zögert nicht, sich den zweiten Band zu kaufen. Zu faszinierend die Story, zu packend die Bilder, zu beeindruckend die Umsetzung des Szenarios von ANGE, dem Autorenpaar Anne und Gérard Guéro. Zur Überraschung der Fans zeichnet aber nicht Alberto Varanda das im Dezember 2003 in Frankreich und im März 2007 in Deutschland erschienene Album, sondern Phillipe Briones.
Doch es ändert sich wenig an der grafischen Ausgestaltung der Geschichte. Es herrschen Brauntöne, Ocker, Orange und düstere Farbflächen vor. Die Menschen sind realistisch gezeichnet, einzig die sehr großbusigen, extrem schlanken und überbetont weiblichen Drachenritterinnen wirken ein wenig übertrieben inmitten dieser Männerwelt.
Doch zur Überraschung der Leser fließt sogar so etwas wie Humor in die Geschichte ein. Akanah und Eleanor, die Heldinnen des zweiten Bandes, sind undiszipliniert, vergnügungssüchtig und für jeden Kneipenkampf zu haben. Sie provozieren die Männer um sie herum, trinken unmäßig viel Alkohol und sind kaum zu bändigen. Köstlich, wie es ANGE und Briones gelingt, dies in die düstere, traurige und grausame Geschichte einzubauen, ohne das es aufgesetzt oder unwirklich erscheint.
Im Gegensatz zum ersten Abenteuer, das ebenso traurig wie desaströs endet, kommt es den Autoren in dieser Geschichte darauf an, die Gefühlswelt der Jungfrauen näher zu beleuchten. Ihre Sehnsüchte, Beweggründe und Absichten werden hinterfragt und denen der Männer, namentlich der Priester, gegenübergestellt. Dies führt zu einer spannenderen, in sich geschlosseneren Geschichte, die ebenso packend wie befriedigend erzählt wird.

Band Zwei ist eine deutliche Steigerung zum ersten Comic. Grafisch wie vom Storytelling her ist dieser Band perfekter, spannender und logischer als das erste Abenteuer und überzeugt vollends. Mit diesem Abenteuer gelingt es ANGE endgültig, einen neuen Mythos am Comic-Himmel zu begründen, der die weiteren Teile zu von den Fans heiß ersehnten Veröffentlichungen macht. Doch er sorgt auch dafür, dass die Erwartungshaltung ins fast Unermessliche gesteigert wird. Und ob die Autoren dies einlösen können, wird sich zeigen, ist aber angesichts der Leistung in "Die Legende der Drachenritter, Band 2: Akanah" kaum zu erwarten.


Stefan Erlemann



Hardcover | Erschienen: 01. März 2007 | ISBN: 9783939823346 | Originaltitel: La Geste des chevaliers dragons, tome 2 : Akanah | Preis: 12,80 Euro | 47 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
JaïnaDer Chor der FinsternisDas leblose LandBriskenAkanah