Media-Mania.de

 Adams Pech, die Welt zu retten

Autoren: Arto Paasilinna
Übersetzer: Regine Pirschel
Verlag: Bastei Lübbe

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Aatami Rymättylä ist ein ehrgeiziger, aber leider erfolgloser Kleinunternehmer. Er handelt mit Autobatterien, aber das Geschäft läuft sehr schlecht, da die Kundschaft ihre Batterien aus Geldmangel selbst wartet und wechselt. Deswegen besitzt Aatami keine Wohnung, sondern schläft in einem kleinen Raum neben der Werkstatt. Regelmäßig bekommt er hier Besuch vom Gerichtsvollzieher, der dafür zu sorgen hat, dass Aatami seinen Verpflichtungen gegenüber seinen ehelichen und unehelichen Kindern nachkommt.

Dann brennt jedoch eines Tages Aatamis Werkstatt nieder und er steht vor dem totalen Nichts. Das einzige, was er retten konnte, sind seine zwei Versuchsakkus. Schon lange hat er an einem leistungsfähigeren und kompakteren Akku gearbeitet und ihm scheint es, als stehe er kurz vor einem Durchbruch. So rosig sieht dieser aber überhaupt nicht aus, da er ohne Werkstatt und ohne Wohnung gezwungen ist, auf der Couch seines Gerichtsvollziehers zu übernachten.

Aber letzten Endes ist das Glück ihm dennoch hold. In der Gestalt der Rechtsanwältin Eeva Kontupohja wird ihm der Grundstein zu einer neuen Existenz gelegt. Die beiden einigen sich darauf, Partner in diesem Geschäft zu sein und versuchen so Erfolg bringend wie möglich den neuen leichten Akku zu vermarkten. Schon bald einigen sie sich mit einem japanischen Unternehmen und schwimmen im Geld. Allerdings ist nicht jeder glücklich über diese Entwicklung, denn die Ölmillionäre sehen sich in ihrer Existenz bedroht und engagieren einen italienischen Killer, der Aatami Rymättylä aus dem Weg räumen soll.

"Adams Pech, die Welt zu retten" ist ein humorvoller Roman über einen naiven Kleinunternehmer, der das große Los gezogen hat. Da er seine Entdeckung allerdings mit der alkoholkranken Eeva teilt, geraten beide in kuriose Situationen und tätigen seltsame Spontankäufe. Dass Aatami auch noch von einem Killer verfolgt wird, macht die gemeinsame Partnerschaft nicht einfacher.

Wie immer wendet sich auch dieses Mal der Autor Paasilinna mit einer sehr kuriosen und schrägen Geschichte an den Leser. Absurde und bizarre Situationen geben sich die Hand und sorgen für Schmunzeln und Vergnügen. Dies würde den Roman zu einem Garant für humorvolle Unterhaltung machen, wenn es nicht zwei Dinge gäbe, die dafür sorgen, dass die Erzählung ins Stocken gerät. Als erstes enthält der Roman eine große Anzahl an Aufzählungen, die der Geschichte ihren Schwung nehmen und das Lesetempo bremsen. Und auf der anderen Seite wird im Roman stets in der indirekten Rede erzählt. So wirken die Gespräche der Charaktere blasser als sie sind und haben kaum Wirkung auf den Leser.

Ein seltsamer und komischer Roman, der allerdings trotz seiner guten Ideen stellenweise langweilt.

Daniela Hanisch



Hardcover | Erschienen: 01. Januar 2008 | ISBN: 9783785716076 | Originaltitel: Aatami ja Eeva | Preis: 18,00 Euro | 236 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
MärchenprinzDas Gespenst von CantervilleSieben verdammt lange TageDer Mann mit den schönen FüßenDas Jahr des Hasen