Media-Mania.de

 Die sieben Gezeichneten, Band 2: Meister der Dämonen

Zweiter Band der Kampagne "Die Sieben Gezeichneten"


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Leitbarkeit
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Nach dem ersten Band der Kampagne "Die sieben Gezeichneten", der von der "Rückkehr der Finsternis" handelt und die drei Abenteuer "Alptraum ohne Ende", "Unsterbliche Gier" und "Grenzenlose Macht" enthält, ist nun endlich der zweite Band "Meister der Dämonen" erschienen. Er beinhaltet die Abenteuer "Pforte des Grauens" und "Bastrabuns Bann", sowie das bisher unveröffentlichte Abenteuer "Schatten im Zwielicht". Genau wie der erste Sammelband überzeugt er schon durch seine hochwertige Ausstattung und ein schickes borbaradianisches Cover.

Pforte des Grauens:
Die Gezeichneten, die sich durch ihre Taten und ihre Bemühungen Aventurien von der Rückkehr des Dämonenmeisters zu überzeugen verdient gemacht haben, werden vom Raben von Punin zu einer Unterredung gebeten. Es geht um einen Diebstahl auf Maraskan. Große Mengen des magischen Metalls Endurium sind verschwunden. Doch dies allein scheint das kleinste Problem zu sein, denn Gerüchten zufolge stecken hinter dem Überfall finstere Kräfte und es soll die Aufgabe der Gezeichneten sein zu untersuchen, ob diese Vorfälle mit ihrer Queste und der Rückkehr Borbarads zusammenhängen. Durch die Seeblockade, die Delian von Wiedbrück veranlasst hat, ist es zwar schwieriger nach Maraskan zu gelangen als gewöhnlich, doch gibt es den einen oder anderen Kapitän der waghalsig genug ist. Jedoch wird das Schiff der Helden von einem schweren Sturm getroffen und landet statt in Tuzak viele Meilen nördlich davon. Eskortiert von maraskanischen Rebellen und geplagt von den Unbillen des tödlichen Dschungels, stoßen die Helden auf Anzeichen von Dämonenpaktierern. Alles deutet darauf hin, dass ein großes Ritual geplant ist, um eine ganze Arme aus Dämonen aufzustellen. Dies können die Helden letztendlich verhindern und müssen dann doch noch nach Tuzak reisen, da es einen Verräter im Fürstenpalast gibt.

Bastrabuns Bann:
In Khunchom befürchtet man, dass Borbarad mit einer Chimärenarmee im Land der Tulamiden einfallen will. Mithilfe von Bastrabuns Bann, einer Bannmauer, mit deren Hilfe die Echsen vor über 2.000 Jahren besiegt und zurückgedrängt worden sind, will man nun die drohenden Chimärenheere davon abhalten einzufallen. Dazu jedoch müssen längst vergessene Artefakte gefunden und alte Orte wieder entdeckt werden. Und wer, wenn nicht die Gezeichneten wäre am besten dazu geeignet, dieses Mittel gegen Borbarad wieder erstehen zu lassen. Doch auf ihrer Forschungsreise erleben die Helden mit, wie das Dorf Borbra von Chimären überfallen und verwüstet wird. Auf ihrer Suche nach dem Ursprung dieser Monster stoßen die Helden auf die Spur von Abu Terfas. Der Schwarzmagier möchte mithilfe des Dämonen Asfaloths eine Armee von Chimärenwesen erschaffen um die Tulamidenlande zu unterwerfen. Diese Reiche möchte er für Borbarad erobern. Doch selbst Borbarad möchte diese dämonische Macht nicht auf die Welt losgelassen sehen und so kämpfen die Helden ohne ihr Wissen auch in seinem Sinne. Während des Abenteuers erfahren die Helden in Borbra selbst einige hilfreiche Informationen, die ihnen später bei der Konfrontation mit Borbarad noch von Nutzen sein werden.

Schatten im Zwielicht:
Nach den gewaltigen Erfolgen der Gezeichneten, die sie im Kampf gegen Borbarad erzielt haben, müssten nun endlich sämtliche offiziellen Stellen von der Wahrheit ihrer Botschaft überzeugt sein. Doch stattdessen stoßen sie immer wieder auf Unglauben und ihre düsteren Prophezeiungen werden milde belächelt. Da ist es ein Lichtblick als ein bekannter Händler aus Eslamsgrund die Helden zu sich einlädt. Gerne möchte er mehr von ihnen erfahren, um sie künftig in ihrem Vorhaben unterstützen zu können. Doch bei ihm handelt es sich in Wirklichkeit um einen Diener Borbarads, der zum Glück einem Attentat zum Opfer fällt, ehe er die Gezeichneten vergiften kann. Bei der Verfolgung der Mörder werden die Helden überwältigt und verschleppt. Sie sind in den Händen der Schatten gelandet, einem Kreis aus Schwarzmagiern, die auf ihre Weise gegen Borbarad kämpfen. Durch gezielte Nachforschungen versuchen sie zu klären, was genau zum Untergang Altaias vor anderthalb Jahren geführt hat. Bei ihren Erkundigungen erkennen sie und die Helden, dass es weitaus mehr Drahtzieher gibt, die für Borbarad arbeiten als man hätte meinen mögen. Alles verdichtet sich zu der Erkenntnis, dass der Dämonenmeister auf Maraskan ein größeres Projekt plant. Doch der Bruder Rohals hat seine Augen überall und so agieren die Schatten längst nicht so unbemerkt wie es scheint.

Der Meister, der mit seiner Gruppe die ersten drei Abenteuer durchgespielt hat, steht vor dem Problem, dass zwischen "Grenzenlose Macht" und "Pforte des Grauens" fast zwei aventurische Jahre liegen. Durch Vorschläge, welche Institutionen die Helden von ihren Erkenntnissen informieren können, wird die Zeit teilweise überbrückt. Doch es warten genug andere Aufgaben auf die Gezeichneten, so dass die Helden nicht Däumchen drehend zu Hause sitzen und sich langweilen müssen. Im Abenteuervorschlag: "Des Greifen Leid" können die Gezeichneten direkt der Lösung des Schismas der Praioskirche zuarbeiten. Durch das Zusammentragen von einzelnen Visionen, soll endlich der wahre Bote des Lichts festgestellt werden. "Der Hochkönig" dreht sich um die Visionen des Bergkönigs Aromboloschs Sohn des Agam. Ihm wurde gezeigt, dass es Zeit ist, wieder einen Hochkönig zu erwählen, der die Zwergenreiche in dieser düsteren Zeit leiten soll. Die Gezeichneten können diese Botschaft in die anderen Zwergenreiche tragen und dort als Vermittler wirken. Ebenso fällt ihnen die Aufgabe zu den Königshammer zu holen, doch hinter diesem Insignium sind auch schon andere her. In "Auf Borbarads Spuren" können die Gezeichneten im Laufe ihrer Recherchen auf mehrere Zirkel umtriebiger Borbaradianer stoßen. Nicht alle lassen sich aufdecken und zerschlagen, doch einige der wichtigen Fadenzieher können aufgedeckt und besiegt werden.

Sehr schön sind die zahlreichen Informationen, die aus Aventurischen Boten und anderen Zeitschriften zusammengetragen und hier abgedruckt wurden. Somit ergibt sich für die Spieler ein stimmiges Bild dessen, was von ihren Taten nach außen dringt. Im Anhang werden die neuen Zeichen "Das kühne Tier mit dem Krötensinn" und "Die Mondsilberhand" genauestens beschrieben. Auch findet sich hier eine nette Anleitung, wie der Halbgott Borbarad dargestellt werden kann, sollte er den Helden begegnen. Schließlich ist er ein Magier mit Visionen, der kaum etwas mit den bösen Schwarzmagiern anderer Abenteuer gemein hat. Die Zeitleiste am Schluss ist eine ultimative Quelle an Informationen, da hier nicht nur die Ereignisse aufgelistet sind, die in den Abenteuern selbst passieren, sondern sämtliche Geschehnisse die mit Borbarad und seinen Schergen im Zusammenhang stehen. Da der Kampf der beiden Magier sich natürlich auf alle Ebenen auswirkt, gibt es aventurienweit eine große Menge an Prophezeiungen, die etwas mit den Geschehnissen zu tun haben. Diese werden ebenfalls im Anhang aufgelistet. In der ersten Auflage waren die Abenteuer der Kampagne unausgeglichen, da sie ohne großen Masterplan im Hintergrund geschrieben wurden. Deshalb wurden die Geschehnisse nun angeglichen und so wirken die Abenteuer um "Die Sieben Gezeichneten" wesentlich stimmiger und eher wie aus einem Guss.

So kann man sagen, dass die gewaltige Herkulesarbeit der Redaktion, diese gewaltige Kampagne zu überarbeiten und für DSA 4 aufzumöbeln sich wirklich gelohnt hat. Die Aufmachung ist sehr gut gelungen. Die dicken gebundenen Bände würdigen eher die Menge an Arbeit und Schweiß, der darin steckt als abgeheftete Abenteuer. Selbst Spieler der alten Abenteuer werden hier noch Neues entdecken. Gerade die gesammelten Informationen sind extrem hilfreich, da man sie vorher aus unterschiedlichsten Quellen mühsam zusammentragen musste. Sammler werden ohnehin nicht um die vier dicken Sammelbände herumkommen, da sie im Buchregal einfach gnadenlos gut aussieht. Hier haben die Autoren von DSA gewaltiges geleistet und sie können auf das Ergebnis ihrer Mühen wirklich stolz sein.

Mit freundlicher Unterstützung von Fantasy Productions GmbH,
www.fanpro.com und www.f-shop.de

Daniela Hanisch



Hardcover | Erschienen: 1. Juli 2005 | ISBN: 3890643833 | Preis: 25,00 Euro | 275 Seiten

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Das Schwarze AugeGeographia AventuricaAventurischer AlmanachInvasion der VerdammtenAventurien