Media-Mania.de

 Ruf mich bei deinem Namen

Autoren: André Aciman
Übersetzer: Renate Orth-Guttmann
Verlag: Kein & Aber

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis


"Ruf mich bei deinem Namen" handelt von der ersten großen Liebe - einer Liebe, die schön und unmöglich zugleich ist.

Die Familie des jungen Elio nimmt über den Sommer immer wieder junge Wissenschaftler in ihrem Haus in Italien auf. Diesmal ist es Oliver, der dort seine Abhandlung über Heraklit beenden will. Es beginnen sechs Wochen, in der die Gefühle Purzelbäume schlagen, in der nichts so scheint, wie es wirklich ist.
Während Elio sich von Beginn an von Oliver angezogen fühlt, kann er mit dem Verhalten des jungen Amerikaners nicht viel anfangen. So entwickelt sich ein Katz-und-Maus-Spiel, in dem sich Ablehnung und Zuneigung abwechseln, ein Spiel, das Elio zugleich verärgert und verwirrt, dem er sich aber auch gerne hingibt.
Die Auflösung entwickelt sich erst spät und dann scheinen die Tage nur vorbeizufliegen ...

Jeder war schon einmal in Elios Lage und hat sich gefragt: Mag er/sie mich wirklich? Soll ich es wagen? Seine Gefühle sind nachvollziehbar und man beginnt recht schnell, sich mit ihm zu identifizieren, auch weil der Roman mit Elio als Ich-Erzähler geschrieben wurde. Die Sprache ist durchweg recht poetisch, wird aber nie gefühlsduselig. Sie veranschaulicht das emotionale Chaos, in dem Elio sich befindet, ebenso wie die Kulisse - man findet sich im Italien der Achtziger Jahre wieder und erlebt das dolce vita.

Die Geschichte ist zum Teil emotional - auch, weil von Anfang klar ist, dass es kein Happyend geben wird, dass es keines geben kann. Man schwankt zwischen den Alternativen, Elio dazu anzufeuern, das Risiko einzugehen, und ihn vor dem unvermeidlichen Liebeskummer schützen zu wollen. Hier liegt dann auch der einzige Schwachpunkt des Romans - am Ende ist Elio etwas zu gefasst, man mag das Ende mit seiner ruhigen Atmosphäre nicht ganz glauben. Die innige Verbundenheit zwischen Elio und Oliver aus dem Sommer scheint ohne jedes Anzeichen von Schmerz verpufft zu sein - obwohl sie damals doch den Anspruch hatten, zu dem anderen zu werden, sich bei dem Namen des anderen zu rufen, weil sie ebenso sein wollten wie er. Nur im allerletzten Abschnitt des Buches findet man dann doch noch einen Anschein der Liebe zwischen ihnen.

Ein Buch, das mitunter an die Substanz geht (es empfiehlt sich, Taschentücher bereitzulegen). Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und das es sich einfach zu lesen lohnt.

Sabine Hunsicker



Hardcover | Erschienen: 01. März 2008 | ISBN: 9783036955155 | Originaltitel: Call Me by Your Name | Preis: 18,90 Euro | 285 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Die Dienerin des TempelsVampire zum FrühstückDie chinesische GeliebteBegierde des BlutesDas Zeichen