Media-Mania.de

 Das Kronenschlösschen Kochbuch

Speisen und Weine in perfekter Harmonie


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis


Kochbücher gibt es wie Sand am Meer, und dasselbe gilt im Grunde für Restaurants. Warum also sollte der Chefkoch eines Restaurants ein Kochbuch verfassen, in dem er seine meisterlichen Kreationen präsentiert? Es war doch alles schon einmal da.
Aber hinsichtlich des Kulinarischen findet man immer wieder Innovatives, Köche und Restaurants, die sich dem so genannten Mainstream widersetzen und einen ganz eigenen Stil und eigene Kreationen präsentieren. Zu diesen Köchen gehört Patrik Kimpel, Chefkoch des "Kronenschlösschens" in Hattenheim im Rheingau.
Im Buch stellen sich zunächst das Restaurant, Hotel inklusive, und die Autoren vor. Die anschließende Gliederung nach Vorspeisen, Hauptspeisen, "Chutneys, Käse und Wein", Desserts und Grundrezepten unterscheidet sich nicht sonderlich von anderen Kochbüchern. Oder doch? Zunächst fällt auf, dass zu jedem Rezept, auch bereits im Kapitel "Vorspeisen", ein passender Wein angeboten und charakterisiert wird - nicht ohne Alternativen, denn nicht jeder Leser dürfte unmittelbaren Zugriff auf die Weine der Region, des Rheingaus, haben.
Die Rezepte selbst wirken verführerisch. Vorspeisen wie "Thunfischscheiben mit Zitronenpfeffer, marinierten Tiger-Prawns, Avocado-Wasabi-Creme und Hummer-Thymianschaum" oder "Bonbon von Wachtel, Taube und Gänseleber mit grünem Spargel und Rotwein-Schalotten-Vinaigrette" machen sich nicht nur gut auf jeder Karte, sondern erwecken, richtig arrangiert, geradezu den Eindruck von Kunstwerken. Das gilt auch für die Hauptgerichte: Rinderfilet mit Trüffel-Gänseleberrosette sieht keineswegs lediglich großartig aus! Wer Wild mag, wird gern den Rehrücken im Salzteig mit gefüllten Pfifferlingscrêpes und Lavendeljus versuchen. Deftiger wird?s mit Glacierter Kalbshaxe mit Spätburgunder-Perlzwiebeln.
Genießen und die persönliche Fantasie anregen lassen wird man gern mit den vielseitigen angebotenen Chutney-Rezepten und Kombinationen aus Käse und Wein.
Die Desserts bieten eine weitere Herausforderung für den Hobbykoch, so etwa "Mohn-Grießknödel mit Kürbisschmelze und Grand-Marnier-Schaum" oder "Kalte Aprikosen-Rieslingsekt-Suppe mit Zitronen-Eis-Mousse".
Ein Kapitel mit den benötigten Grundrezepten lädt nicht nur zur Aufgabe von fertigen, im Supermarkt erhältlichen und oft minderwertigen Zubereitungen, sondern auch zum Einsatz der persönlichen Kreativität ein. Am Ende des Buchs präsentieren sich die Mitarbeiter des "Kronenschlösschens", und der Leser erhält zudem eine Übersicht über die Winzer, von denen die im Buch vorgestellten Weine stammen.

Dass es sich beim "Kronenschlösschen-Kochbuch" nicht gerade um eine klassische Kochschule handelt, dürfte klar sein. Die vorgestellten Gerichte und Weine sind exklusiv und eignen sich nicht für den bescheidenen Geldbeutel: Wer kochen möchte à la "Kronenschlösschen", muss bereit sein, sowohl finanziell als auch zeitlich ein wenig zu investieren, und für die meisten vorgestellten Gerichte sind gute Einkaufsmöglichkeiten eine grundsätzliche Voraussetzung. Frischen Fisch, Geflügel wie Wachtel und Taube oder Kalbskopf sollte man ebenso besorgen können wie Noilly Prat, einen französischen Wermut.
Die vorgestellten Gerichte sind definitiv sowohl ein optischer Genuss - wenn man sie wie beschrieben anrichtet - als auch eine wahre Gaumenweide und lassen sich abwechslungsreich kombinieren. Mit einem Kronenschlösschen-Menü kann man bei einer exklusiven Feier wahrlich Ehre einlegen, und dank der unkomplizierten, klar gegliederten, informativen, praxisnahen Beschreibung fällt das Nachkochen nicht schwer.
Ganz vorzüglich wurden auch die Weine ausgewählt. Der Leser erhält über die Empfehlung hinaus, eingeteilt in "Die Kombination", "Der Wein" und "Die Alternativen", immer auch kluge Tipps, so etwa, dass unter den im Restaurant angebotenen Weinen nicht unbedingt der teuerste der beste ist, und wie man anhand der Karte den geeigneten Tropfen auswählt, falls die Beratung nicht stimmt.
Die Fotos sowohl der Gerichte und Weine als auch von Personen und Örtlichkeiten machen dieses Buch ebenfalls sehr attraktiv. Selbst Menschen, die nicht kochen, sondern lieber genießen, haben Freude an den hochwertigen Aufnahmen. Deshalb eignet sich das Buch auch durchaus als eine Investition im rein ästhetischen Sinne. Kaum jemand wird all die exklusiven Gerichte nachkochen wollen - sie zu betrachten, stellt gleichfalls ein sinnliches Vergnügen dar. Und wer nicht allzu weit von Hattenheim entfernt wohnt, wird sich nach der Lektüre und Betrachtung sicher gern einmal Patrik Kimpels Kochkunst im "Kronenschlösschen" überlassen.

Regina Károlyi



Hardcover | Erschienen: 1. Februar 2008 | ISBN: 9783938783276 | Preis: 38,00 Euro | 216 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Genießen auf den WeltmeerenHensslers KücheFreitag in DeutschlandKochen mit Martin BaudrexelZu Gast im Deidesheimer Hof