Media-Mania.de

 African Safari

Eine Reise zu den gefährlichsten Raubtieren der Welt

Autoren: Mark C. Ross
Herausgeber: David Reesor
Übersetzer: Ursula Fethke
Verlag: Knesebeck

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis


Wer eine Fotosafari nach Afrika unternimmt, ist fasziniert von den dort heimischen großen Raubtieren. Auch viele Naturfreunde, die nicht beabsichtigen oder es sich nicht leisten können, eine solche Reise zu unternehmen, interessieren sich für die Jäger auf vier Beinen. Es kursieren allerdings immer noch allerlei längst von der Forschung widerlegte Mythen bezüglich dieser Tiere, denen das vorliegende Buch mit Fakten begegnet. Darüber hinaus bietet es eine Fülle von Bildmaterial.
"African Safari" enthält ein informatives Vorwort und befasst sich anschließend mit den fünf bedeutendsten afrikanischen Raubtieren: Leopard, Gepard, Löwe, Hyäne und Krokodil. Die Abschnitte zu jeder Tierart sind jeweils gleich aufgebaut: Anfangs lernt der Leser auf mehreren Seiten einen typischen Tag im Leben eines Vertreters der Tierart kennen, bei den Säugetieren meist ein Muttertier. Dieser Schilderung folgt eine differenzierte, thematisch gegliederte Beschreibung der äußerlichen Merkmale und des Verhaltens, begleitet von Anschauungsmaterial wie Skizzen des Schädels.
Am Ende des jeweiligen Abschnitts findet man eine Gegenüberstellung von Mythen beziehungsweise Irrglauben und Fakten bezüglich der besprochenen Tierart, eine Anleitung zur Beobachtung des Tiers auf Safari und eine steckbriefartige Akte, die zahlreiche Gesichtspunkte einschließt.
Im Anschluss an die Kapitel erhält der Leser noch eine Reihe von Informationen über das Fotografieren in der Wildnis. Auch hier wird auf jeden erdenklichen Aspekt eingegangen, der praktische Bedeutung besitzt. Beigefügt ist zudem ein faltbarer Pocket Guide mit einer Safari-Checkliste, Fotografier-Tipps, einer tabellarischen Zusammenfassung der wichtigsten Eigenschaften der fünf besprochenen Tierarten und einer bebilderten Auflistung der für sie üblichen Beutetiere.

Zur Planung einer Safarireise eignet sich dieses Buch, wie schon aus dem Inhaltsabriss hervorgeht, ganz besonders gut. Die Schilderung des Raubtieralltags ermöglicht es künftigen Beobachtern, sich regelrecht in ihr "Objekt" einzufühlen und seine Aktionen in freier Wildnis zu verstehen. Ebenso anschaulich gehalten sind die Unterkapitel über Merkmale und Verhalten, die alle relevanten Aspekte abdecken, etwa die Jungenaufzucht, das Revierverhalten und die Jagdmethoden. Häufig findet man eingestreute, farbig abgesetzte "Safari-Tipps", die dem Safarireisenden Möglichkeiten an die Hand geben, ihre Ausflüge optimal zu nutzen, so etwa, indem sie Anhaltspunkte erhalten, welches Junge das dominante im Gepardenwurf ist, oder dass man den Ort, an dem ein Krokodil seine Beute unter Wasser gezogen hat, weiter beobachten sollte, weil es beim Wiederauftauchen neuerdings interessant wird - um willkürlich zwei Beispiele herauszugreifen.
Sehr gelungen wirken auch die Übersichten am Ende jedes Abschnitts: Hier wird mit Un- und Halbwissen aufgeräumt, und knapp zusammengefasste Informationen bieten einen vortrefflichen Überblick über die Besonderheiten der jeweiligen Art.
Wer eine Fotosafari nach Afrika plant, sollte nicht allzu zart besaitet sein. Dies gilt auch für alle potenziellen Leser, die sich für das Buch einfach aus Naturliebe interessieren, und denen dieses Buch ebenfalls eine Fülle spannend dargebotener Informationen und atemberaubender Fotografien bietet.
Selbstverständlich bilden zahlreiche Fotos Jagdszenen ab - und wenn Hyänen ein Gnu jagen, reißen sie ihm Bauch und Seiten auf. Das gehört zum natürlichen Verhalten von Raubtieren, sollte aber vielleicht kurz erwähnt werden. Diese Fotos sind ebenso einmalig gut aufgenommen, was technische Details sowie Perspektive, Motivwahl und gelegentlich sicher auch Schnappschussglück angeht, wie bezaubernde Fotos von spielenden und neugierigen Jungtieren oder Mutter-Kind-Szenen. Selbst die Fotos beim Ruhen aufgenommener Tiere heben sich aufgrund ihrer Qualität von üblichen Bildern dieser Art ab, weil sie die Tiere einerseits in arttypischen Posen, andererseits aber gekonnt in Szene gesetzt präsentieren.
Selbst Fotos von Tieren in rascher Bewegung sind fast ausnahmslos gestochen scharf und wirken trotz des meist großen Formats nicht "pixelig". Kleinere Fotoserien bilden Bewegungsabläufe ab.
Die Fotografiertipps und der faltbare, laminierte "Pocket Guide" werden jedem künftigen Safarireisenden willkommen sein.

Ein rundum faszinierendes Buch, das fünf Raubtierarten in ihrem natürlichen Habitat und bei arttypischem Verhalten zeigt und anhand von ebenso informativen wie spannend verfassten Texten vorstellt: nützlich für Safarireisende, eine Augenweide und sinnvolle Lektüre auch für jeden anderen Naturfreund!

Regina Károlyi



Hardcover | Erschienen: 1. März 2008 | ISBN: 9783896605191 | Originaltitel: Predator. Life and Death in the African Bush | Preis: 39,95 Euro | 208 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Sehnsucht WaldAngelnBotswanaBaikalNamibia