Media-Mania.de

 Langenscheidt Basic-Wörterbuch Englisch

Verlag: Koch Media

Cover
Gesamt ++++-
Action
Aufmachung
Bedienung
Bildqualität
Extras
Preis - Leistungs - Verhältnis


Tragbare Übersetzungsprogramme und digitale Wörterbücher sind im Zeitalter von Breitband-Internet und PDA keine Seltenheit. Ständige Verbesserungen und regelmäßige Updates sollen für eine reibungslose Kommunikation zwischen dem User und seiner Umwelt sorgen - egal ob im Urlaub, auf der Geschäftsreise oder im Auslandsstudium. Dank seiner technischen Möglichkeiten ist nun auch der Nintendo DS ins Visier diverser Entwicklungsteams geraten, etwa in Form eines digitalen Reiseführers. Nun zeigen Koch Media und Langenscheidt, dass er auch als Wörterbuch taugt.

Anders als die restliche am Markt erhältliche Englisch-Software für Nintendo DS versteht sich "Langenscheidt Basic-Wörterbuch Englisch" nicht als verspielter Sprachcoach nach dem Motto "Spielerisch Englisch lernen!", sondern als das, wofür der Name Langenscheidt schon als Synonym gehandhabt wird: als Wörterbuch! Bis zu 140.000 Stichwörter und Redewendungen können laut Herstellerangaben nachgeschlagen werden, womit der Basiswortschatz der englischen Sprache umfassend abgedeckt werden soll. Mit dem erläuternden Zusatz "Englisch - Deutsch / Deutsch - Englisch" umhüllt sich die Software mit dem Mantel der Bescheidenheit, denn nicht nur von und ins Deutsche kann der User übersetzen lassen. Ausgehend von den fünf Standardmenüsprachen, welche im Nintendo-DS-System integriert sind, kann neben der deutschen Sprache auch das Französische, Italienische oder Spanische ins Englische beziehungsweise aus dem Englischen übertragen werden. Rund 15.000 der englischen Einträge haben die Entwickler eine Sprachausgabe spendiert, manchen sogar mit unterschiedlicher Aussprache, je nachdem ob "British English" oder "American English" erforderlich ist. Hat man einen Eintrag ausgewählt, so werden - wie aus einem Wörterbuch gewohnt - neben den Übersetzungsmöglichkeiten auch grammatikalische Charakteristika (Geschlecht, Wortart etc.) und Aussprache nach dem Internationalen Phonetischen Alphabet (IPA) sowie - wenn vorhanden - Redewendungen und Formulierungen angezeigt.

Die Kommunikation mit dem digital dictionary funktioniert reibungslos über den Touchscreen, Suchbegriffe können wahlweise per Bildschirmtastatur oder Schrifterkennung eingegeben werden. Beide Möglichkeiten gehen buchstäblich gelungen von der Hand, lediglich die Schrifterkennung braucht zeitweise etwas länger, als dem Benutzer lieb ist. Die Menüführung wird ebenso mit dem Touchpen absolviert wie das Scrollen in der Eintragsliste; für letzteres kann wahlweise auch auf die Tasten zurückgegriffen werden. Wenn vom Programm vorgesehen, kann der User per entsprechendem Klick auch die Inhalte der beiden Bildschirme vertauschen. Ist neben englischen Einträgen ein Lautsprechersymbol anzutreffen, so wird per Antippen mit dem Touchpen die schon erwähnte Sprachausgabe aktiviert. Die Menügestaltung ist schlicht und zweckorientiert, aber fraglos übersichtlich; sich in den Eingeweiden der Software zu verirren, ist quasi ausgeschlossen. Nützlich ist auch die so genannte Sprungsuche. Ist diese Funktion aktiv und der Stichworteintrag auf den Touchscreen geholt, kann der Benutzer durch Antippen eines im Eintrag vorhandenen Wortes direkt zum entsprechenden Stichworteintrag weiterspringen.

Dem Titel hoch anzurechnen ist die Tatsache, dass er sich - anders als ähnliche am Markt erwerbbare Software für Nintendos Handheld - in keiner Weise als Spiel versteht und seinen Einsatz auf der Videospielkonsole Nintendo DS dementsprechend nicht mit verspielten Animationen, überflüssigen Minispielen oder einem enervierenden Soundtrack zu rechtfertigen versucht. Vielmehr präsentiert sich "Langenscheidt Basic-Wörterbuch Englisch" als vollkommen nüchternes und solides Nachschlagewerk ohne unnötigen Ballast, welches sich seiner Aufgabe stets bewusst ist. Seine Aura der Sachlichkeit unterstreicht es unter anderem durch das Fehlen von Tunes - die Tonwiedergabe beschränkt sich auf neutrale Klickgeräusche beim Antippen von Buttons auf dem Touchscreen - sowie durch das stets präsente Langenscheidt-Logo und der Langenscheidt?schen Farbkomposition des Menüs aus Gelb und Blau. Als interessantes Detail am Rande sei erwähnt, dass in den Wörterbüchern "Französisch-Englisch" und "Spanisch-Englisch" die Langenscheidt-Insignien denen von Berlitz weichen ?

Fazit: Mit "Langenscheidt Basic-Wörterbuch Englisch" ist den Entwicklern eine gelungene Umsetzung des analogen Wörterbuches für Nintendo DS gelungen. Die wenigen Extras sind bewusst schlicht gehalten, aber hilfreich: So können dem User unbekannte Abkürzungen in einem entsprechenden Verzeichnis nachgeschlagen werden, ferner enthalten sind ein Glossar aller für die englische Sprache relevanten IPA-Zeichen und eine Auflistung unregelmäßiger Verben und ihrer Stammformen. Ein rundum gelungenes digital dictionary für Nintendos Handheld. Ob seine Anschaffung allerdings notwendig ist, muss jeder für sich entscheiden, zumal der Preis von 35,95 Euro etwas zu hoch angesetzt wirkt und sich die Sprachausgabe auf "nur" 15.000 Einträge beschränkt.

Michael Höfel



| Erschienen: 1. März 2008 | NDS | Preis: 35,95 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Animal GeniusArt AcademyFührerschein-TrainerTravel COACH - Europe 110 Gewinnt