Media-Mania.de

 Hotel

Verlag: Hasbro

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Glück
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spielregel
Strategie


Luxuriöse Traumhotels können viele Erscheinungen haben. Strahlende Hochhäuser, die Appartements in den Wolken versprechen, edle Villen aus alter Zeit oder noble Bungalows in hawaiianischem Stil locken mit Freizeitparks und Vergnügungszentren. Doch wer der größte Baulöwe der Hotelbranche ist und wer eher Probleme mit den Baugenehmigungen bekommt, das wird sich erst noch zeigen.

Hotel ist die Nobelausgabe der Spielidee "Monopoly". Ein jeder Spieler wird hier zum Wirtschaftsmenschen in der Welt der Hoteliers. Zwei bis vier Spieler kämpfen um die Vorherrschaft im Hotelwesen.

Nachdem jeder Spieler sein Kapital erhalten hat, beginnt das Wettrennen um die besten Grundstücke, um die schönsten, nobelsten und somit auch teuersten Hotels aufzubauen. Mit den kleinen Nobelkarossen fahren die Spieler durch die Ringstrasse im Hotel-Viertel. Dieses besteht aus acht verschiedenen Grundstücken, die zu diesem Zeitpunkt noch leer und unbedeutend wirken. Doch sollte ein Spieler sich auf die passender Felder würfeln, so kann er nach dem Kauf das Grundstück bebauen. Jedes Grundstück hat natürlich seinen festen Preis, den es erst mal zu zahlen gilt. Gelangt man dann auf ein angrenzendes Baufeld, so ist es nur noch eine Frage des Kapitals und der Baugenehmigung, bis das erste Hauptgebäude erbaut wird. Natürlich kann das Bauamt selbst den Reichen hier einen Strich durch die Rechnung machen, wenn der Bauwürfel auf rot fällt. Doch manch einer hat Glück und erhält neben der Baugenehmigung auch die Möglichkeit, die Hälfte der Baukosten einzusparen. Das Wettrennen hat begonnen.

Nachdem die ersten Grundstücke vergeben sind und die ersten Hauptgebäude stehen, kommt es darauf an, als erster die Strasse mit einladenden Eingängen zum Hotel zu übersäen. In jedem Feld darf nur ein Eingang stehen, sodass man seinen Konkurrenten mit dessen Luxushotel und den übertriebenen Preisen immer noch behindern kann. Der richtige Zeitpunkt der Kauf- und Bauphase ist daher genauso wichtig wie das strategische Vorgehen bei der Verteilung der Eingänge.
Sobald ein Spieler auf ein Feld mit einem fremden Eingang kommt, so ist er gezwungen, im Hotel unterzukommen. Die Preise der Übernachtungen richten sich dabei nach den erwürfelten Übernachtungen, dem Hotel und dessen Ausbauten. Generell wird ein Hotel mit jedem neuen Anbau teurer, bis es schließlich zu einem Luxushotel mit Freizeitpark und Swimmingpools wird.

Gewonnen hat der Spieler, der zuletzt noch Geld hat. Zwar erhält jeder Spieler in jeder Runde einen gewissen Betrag, sollte er jedoch danach auf einem fremden Luxushotel landen, so ist der Gewinn schnell wieder dahin und der Spieler pleite.

Das Spiel kommt zwar der Spielidee von "Monopoly" sehr nahe, hat durch die möglichen Bebauungen aber seinen ganz eigenen Charme. Nicht nur das Spielfeld, auch die dreidimensionalen Gebäude aus Pappe und Plastik sind gut gelungen und steigern den Reiz des schnellen Ausbaus ungemein.
Das Spielprinzip ist denkbar einfach und auch für junge Spieler leicht verständlich. Strategie ist nicht zwingend erforderlich, um erfolgreich zu sein, da der Glücksfaktor eine große Rolle spielt. Doch genau dies sorgt für eine gute Spielatmosphäre.
Leider scheint das Spiel oft frühzeitig entschieden zu sein, sollte ein Spieler glückliche Würfe haben und auf die passenden Felder gelangen. Dennoch macht es immer wieder Spaß, die eigenen Gebäude wachsen zu sehen und fröhlich Geld einzutreiben.
Die Spielanleitung ist etwas umständlich geschrieben, aber noch immer leicht verständlich. Alle wichtigen Informationen sind aber zudem auf den Grundstückskarten vermerkt.

Alles in allem ist die Weiterentwicklung der Spielidee "Monopoly" in den Wirtschaftsbereich der Hoteliers gut gelungen. Die Einfachheit kommt eher der dadurch großen Zielgruppe entgegen, und sogar das Auge hat seine Freude an dem kleinen Bauspiel. Leider kann das Spiel manchmal etwas einseitig verlaufen und auch das Material gibt schnell mal den Geist auf. Mit etwas Übung kann man jedoch alle Teile in der Verpackung unterbringen, ohne dass sie beschädigt werden. Für den einfachen und interessanten Zeitvertreib genau das Richtige.

Markus Bug



Brettspiel | Erschienen: 01. August 1993 | FSK: 8 | ISBN: B0002HZUEW | Preis: 26,99 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Deutscher Hotelführer 2008Haunted Hotel: Uralter FluchHaunted HotelDas Geheimnis des BerghotelsIn Bed with Art