Media-Mania.de

 Die Schiffbrüchigen von Ythaq, Band 1: Terra Incognita


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Die angehende Astronavigatorin Granit Welgoat hat verschlafen. Zur Strafe verpflichtet sie ihr Vorgesetzter zum Dienst als Bardame in der "Marine Lounge", einer Luxussektion des Raumkreuzers Sternenstaub. Während sie mit dem Mechaniker Narvath versucht, eine defekte Eiswürfelmaschine zu reparieren, gerät das Prunkstück der "Silver Star Line" in den Gravitationssog eines nicht in den Sternenkarten registrierten Planeten. Die verschiedenen Sektionen werden abgetrennt und stürzen gemeinsam mit der Steuereinheit ab.
Gemeinsam mit der Passagierin Callista überleben Narvath und Granit die Havarie unverletzt. Da sie mit ihrer Sektion aber mitten durch ein Dorf der einheimischen Banfoos pflügen, werden sie festgenommen und vor Gericht gestellt. Nur ein zufällig anwesender Feng rettet sie vor dem Tod in den Mäulern einiger Seeungeheuer.
Der Feng, Mitglied der Rasse der Bewahrer und Sammler auf dem Planeten Ythaq, begleitet die Drei auf ihrer Suche nach weiteren Überlebenden des Absturzes.

Was für ein Start. Bereits nach wenigen Seiten nimmt diese Geschichte den Leser gefangen. Die Bilder sind fantastisch. Kleinste Details, unzählige fantasievolle Kreationen und Ideen vermitteln das Bild einer fremden Welt, die nach völlig anderen Gesetzen funktioniert. Dank einer warmen, harmonischen Farbgebung fühlt man sich direkt wohl auf Ythaq und bei seinen seltsamen Bewohnern. Die Mischung aus Fantasyelementen - die Bewohner des Städtchens sind eine Art Mischung aus Walrössern, Menschen und Fabelwesen - Science-Fiction und Abenteuerroman geht auf. Fasziniert folgt man den drei Havaristen auf ihrer Suche nach Überlebenden. Feinde und Bösewichte gibt es zuhauf und sowohl Action als auch eine psychologisch ausgefeilte Handlung fesseln nachhaltig.
Hinzu kommt ein köstlicher Humor. Weder der oft übliche sexistische Blick auf übergroße Brüste noch der Heldenmut eines starken Mannes stehen im Mittelpunkt, sondern eine taffe Heldin, ein verträumter, schnuckeliger Mechaniker und eine zickige Schönheit sorgen für permanente Situationskomik und feinsinnigen Humor zugleich.

Einmalig wie das Szenario von Christophe Arleston sind auch die Bilder von Adrien Floch. Da auch Farbgebung von "Crazytoons" und Übersetzung von Tanja Krämling ohne Fehl und Tadel sind, kann man nur konstatieren, dass sich hier ein Meisterwerk anschickt, Comicgeschichte zu schreiben.
Kaum jemand wird umhin kommen nach dem Genuss von "Terra Incognita", die Folgen Zwei bis Vier der Serie "Die Schiffbrüchigen von Ythaq" zu erwerben.

Eine weitere, ausführliche Rezension können sie hier einsehen.

Stefan Erlemann



Hardcover | Erschienen: 01. Oktober 2006 | ISBN: 9783939823049 | Preis: 13,80 Euro | 64 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Khengis SchattenDer Spiegel der LügenAufstand der SpielfigurenAufstand der SpielfigurenTerra incognita